Kornkreise 2016: Erste Formation in England, zweite in den Niederlanden

Lesezeit: ca. 2 Minuten

02608
Luftbild der Kornkreisformation von East Kennett, entdeckt am 6. Mai 2016

Copyright: CropCircleConnector.com

East Kennett (Großbritannien) – Nachdem schon am 8. April eine erste Kornkreisformation in den Niederlanden die diesjährige Kornkreis-Saison eröffnet hatte (…GreWi berichtete), wurde nun auch das erste Kornkreismuster für 2016 in England entdeckt – gefolgt von einer weiteren Formation in den Niederlanden.

Wie der “CropCircleConnector.com” berichtet, wurde der erste englische Kornkreis 2016 in einem bereits in junger Blüte stehenden Rapsfeld bei Hill Barn nahe East Kennett in der Grafschaft Wiltshire entdeckt.

02611Grafische Rekonstruktion der Formation von East Kennett.
Copyright: A. Müller, grewi.de

Weitere Informationen über die Merkmale dieser Kornkreisformation im Feld – also über mögliche Schäden oder die Unversehrtheit der niedergelegten Pflanzen – lagen zum Redaktionsschluss dieser Meldung noch nicht vor.

 

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Am 7. Mai wurde dann in einem Grasfeld nahe Hoeven in der niederländischen Provinz Noord-Brabant die hier bereits zweite Formation in Form einer fast schon für Kornkreise klassischen sog. Hantelformation entdeckt.

02612
Luftbild der Graskreis-Formation vom 7. Mai 2016 nahe Hoeven, Niederlande.

Copyright/Quelle: Yvonne/Robbert v.d.Broeke

Erneut ging der Entdeckung des Musters angeblich eine Vorahnung des Mediums Robbert v.d. Broeke voraus, der schon seit seiner Jugend von sich behauptet, zu spüren und zu “sehen”, wann und wo neue Kornkreise in seiner Umgebung entstehen. Zugleich manifestieren sich um v.d.Broeke seither eine Vielzahl teils bizarrster Phänomene, die zwar schon seit Jahren umfangreich dokumentiert und untersucht werden – immer wieder aber auch von Skeptikern als inszenierter Schwindel bezeichnet werden. Umfangreiche Informationen über den Fall Robbert v.d. Broeke finden Sie HIER

Zum Thema

© grenzwissenschaft-aktuell.de