Kornkreise 2019: Erste Formation in England entdeckt

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Kornkreisformation vom 22. Mai 2019 nahe Warminster. Copyright/Quelle: Nick Bull via CropCircleConnector.com

Kornkreisformation vom 22. Mai 2019 nahe Warminster.
Copyright/Quelle: Nick Bull via CropCircleConnector.com

Warminster (Großbritannien) – Mit einer geometrisch noch vergleichsweise einfachen Kornkreisformation in junger Gerste nahe Warminster wurde die diesjährige Kornkreis-Saison in England eröffnet.

Wie „CropCircleConnector.com“ berichtet, wurde die Formation aus Ringen und Kreisen am 22. Mai 2019 in einem noch jungen Gerstenfeld bei Norridge Woods, nahe Warminster in der südwestenglischen Grafschaft Wiltshire entdeckt. Da alle bisher verfügbaren Aufnahmen der Formation mit einer Drohne erstellt wurden, liegen bislang noch keine weiteren Vor-Ort-Information und Daten zu dem neuen Muster vor.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Der deutsche Kornkreisforscher, Sachbuchautor und GreWi-Herausgeber Andreas Müller bemerkt zu dem neuen Kornkreis allerdings kritisch an: „Neben den zweifelsohne ästhetischen Aufnahmen dieses Kornkreises liegen bislang leider keine weiteren Informationen vor. Anhand der Bilder ist jedoch zu vermuten, dass der Kornkreis selbst von der vorbeiführenden Straße aus kaum einsehbar und damit als solcher Erkennbar ist. Die Aufnahmen zeigen, dass der Kornkreis auch noch von Niemandem besucht und begangen wurde. Da stellen sich schon einige wichtige Fragen: Wann wurde das Muster von wem und wie überhaupt entdeckt und wie erfuhr der Drohnenpilot von der Existenz des Musters derart schnell, dass er offenbar noch vor jeglichen anderen Besuchern den Kornkreis unberührt dokumentieren konnte? Alle diese Hintergrundinformationen, die aus Sicht jener Kornkreisforschung – die um eine wissenschaftliche Unterscheidung zwischen von Menschen angelegten ‚Kornkreisen‘ und dem ‚echten‘ (also nicht von Menschen mit mechanischen Mitteln angelegten) Phänomen bemüht ist – so wichtig sind, werden gerade vom CropCircle Connector schon seit Jahren nicht mehr veröffentlicht. Auf diese Weise wird jeder derart (ohne die wichtigen Hintergrundinformationen udn Fund-Dokumentation) veröffentlichte Kornkreis auf ein nur noch rein ästhetisches Niveau, auf wie auch immer geartete LandArt, jenseits jeglichen forschenden Anspruchs reduziert. Das ist schade.“

…Lesen Sie auch zum Thema
“Es gibt ein echtes Phänomen” Skeptiker-Interview mit dem Kornkreisforscher Andreas Müller 22. August 2017
GreWi-Leserinterview: Kornkreisforscher Andreas Müller 6. Juni 2014

© grenzwissenschaft-aktuell.de