Kornkreise 2015: Kornkreisformationen im August

01069Saarbrücken (Deutschland) – Mit dem Abschluss der Erntearbeiten in den meisten Ländern der nördlichen Hemisphäre geht auch die diesjährige Kornkreis-Saison ihrem Ende entgegen. Jetzt erwarten Forscher nur noch wenige neue Kornkreisfunde, vorrangig in Ländern der Südhalbkugel oder in Spät- und Wintersaat. Wie schon in den Monaten zuvor, sollen in der folgenden, kurz kommentierten Galerie nun auch die Kornkreise vorgestellt werden, die im August entdeckt wurden.

01060
Gleich am ersten August 2015, so berichtet “CropCircleConnector.com“, wurde eine weitere kleine Formation vor den Toren Berlins entdeckt. Erneut berichtet die Seite leider nicht über die Hintergründe der Entdeckung dieser Formation noch geht aus den Copyrightangaben (…hier wird nur auf den anonymen Youtube-Kanal “Kleine Fee” mit nur einem einzigen Video verwiesen) genaueres über die Finder hervor.
Copyright/Quelle: Youtube: Kleine Fee / cropcircleconnector.com

01061
Am 3. August 2015 wurde dann die erste August-Formation in England, genauer gesagt nahe Etchilhampton in Wiltshire, entdeckt: Im Innern eines zentralen Quadrats war das Getreide derart niedergelegt, dass sich darin ein durchgezogener Achtstern abzeichnete. Dieses Quadrat war wiederum in einen quadratischen Rahmen und dieses in einen Außenring eingeschrieben. Der deutsche Kornkreisforscher Andreas Müller, konnte die Formation wenige Stunden nach Entdeckung in Augenschein nehmen: “Obwohl die Formation aus der Luft recht genau und gerade das Innenmuster komplex wirkt, zeigte sich in der Detailbetrachtung am Boden einige Ungenauigkeiten und Fehler. Die Art und Weise, wie das Getreide niedergelegt war, war trotz des Innenmusters mit seinen zahlreichen Wirbeln und stehenden Zentren sehr grob, mechanisch und es fanden sich deutliche Spuren dafür, dass hier mit mechanischen Mitteln gearbeitet wurde. Zudem fand ein Kollege von mir, der wohl einer der ersten Be- und Untersucher in der Formation war, schon am Morgen ein abgebrochenes Teil eines Maßbandes.”
Copyright: FrankLaumen.de

01062
Ein weiterer “Berliner” Kornkreis wurde am 4. August 2015 aus einem Feld bei Friederikenhof in Brandenburg gemeldet. Auch hier gibt der “Connector” keine weiteren Informationen über die Melder, die wieder einmal nur über einen anonymen Youtube-Kanal in Erscheinung treten. Müller erläutert hierzu erneut: “Zu einer sorgfältigen Beurteilung einer Kornkreisformation gehört auch, dass die Umstände der Entdeckung und die Entdecker bekannt sind. Ist dies nicht so, fehlt und Forschern eine wichtige und in einigen Fällen auch entscheidende Hintergrundinformation und Teil des Gesamtbildes.”
Copyright/Quelle: Youtube: FlyingDreams / cropcircleconnector.com

01063
Am 8. August 2015 wurde bei Ox Drove, nahe Bowerchalke, in der englischen Grafschaft Wiltshire eine der wohl kontroversesten Formationen des Jahres entdeckt: Auf mehr als 60 Metern Durchmesser zeigte sich hier ein 12-speichiges sogenanntes “Sonnenrad” im Feld, wie es in dieser konkreten Form eigentlich so nur von einem später als “Schwarze Sonne” bezeichneten Bodenmuster von 1934 in der Wewelsburg bekannt ist, und hier von Heinrich Himmler in Auftrag gegeben wurde. Während der Ursprung dieses Musters und seine möglichen vorchristlichen Quellen selbst unter Historikern kontrovers diskutiert werden, stellt der britische Kornkreisfotograf Steven Alexander zu den Diskussionen um die Symbolik im Feld fest: “In diesem ‘kulturellen’ Kontext (Himmlers Sonnenrad) betrachtet, erscheint das Muster mit dem sonstigen Qualität des Kornkreisphänomens unvereinbar.”
Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

01064
Von vielen geradezu als spirituelles Gegenstück zur vorigen Formation gewertet, wurde ein Kornkreis, der ebenfalls am 8. August 2015, nun jedoch nahe Stratford-upon-Avon, Warwickshire entdeckt, und entsprechend als Friedentaube gedeutet wurde. Weitere Informationen zu diesem Kornkreis liegen nicht vor.
Copyright: LucyPringle.co.uk

01065
Weniger Bildhaft, stattdessen geometrisch schlicht – jedoch mit einem interessanten Bodenmuster, zeigte sich dann die am 9. August 2015 am Fox Hill nahe Liddington in Wiltshire entdeckte Formation einer sogenannten “Vesica Piscis“, der symbolträchtigen und aus zwei sich mittig überlagernden Kreisen gebildeten “Fischblase”. Innerhalb der zentralen “Blase” war das Getreide in zahlreichen Quadraten niedergelegt, deren Mittelpunkt von weiterhin aufrecht stehenden Büscheln markiert wurde.
Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

01066Ebenfalls am 9. August wurde die erste norwegische Kornkreisformation des Jahres gegen 7 Uhr vom Bauern der Krom Farm bei Vestby in Akershus selbst entdeckt. Der zwei innere Kreise einschreibende Außenring lag nicht nur in einem Getreidefeld, sondern verlief auch teilweise durch eine im Feld liegende Wildwuchsfläche. Allerdings entdeckten lokale Forscher bei der ersten Begehung der Formation derart starke Schäden an den Pflanzen, dass sie – nicht zuletzt auch aufgrund der ungenauen geometrischen Ausführung – hier von einem Schwindel ausgehen.
Copyright/Quelle: Robin Dahl / cropcirclesnorway.com

01070
Am 10. August 2015 wurde nahe Telford in der englischen Grafschaft Shropshire eine weitere rein geometrische Formation entdeckt. Leider liegen jedoch auch zu diesem Kornkreis keine weiteren Informationen vor. Bodenaufnahmen zeigen jedoch zumindest eine saubere und interessante Lage des niedergelgten Getreides und der geometrischen Ausführung.
Copyright: 360skylens.co.uk

01067
Nicht nur für England die bislang letzte Kornkreisformation des Sommers 2015 wurde dann am 19. August im gleichen Feld nahe Etchilhampton in Wiltshire entdeckt, in dem bereits die am 3. August entdeckte Formation gefunden wurde (s.o.). Während das Muster auf den ersten Blick beeindruckt, fallen beim genaueren Hinsehen zahlreiche geometrische Ungenauigkeiten auf, die einige an der Echtheit des Musters im Sinne eines “echten” – also nicht von Menschen mechanisch erzeugten – Phänomens zweifeln lassen.
Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

© grenzwissenschaft-aktuell.de