Kubricks Tochter verwehrt sich gegen Mondlande-Hoax-Vorwürfe gegen ihren Vater

Lesezeit: ca. 3 Minuten

02958
Unter anderem in der Symbolik dieser Szene aus “The Shining” sehen Mondlande-Verschwörungstheoretiker zahlreiche Hinweise auf Kubricks Beteiligung an den angeblich von NASA und US-Regierung inszenierten Mondlandungen der Apollo-Missionen.

Copyright: The Shining

London (Großbritannien) – Schon lange fällt innerhalb von Diskussionen rund um die angeblich von NASA und US-Regierung in irdischen Studios inszenierten und demnach gefälschten Mondlandungen der Apollo-Missionen immer wieder ein Name als einer der Hauptakteure: Meisterregisseur Stanley Kubrick. Schließlich sei er damals der einzige Regisseur gewesen, der zu einem solchen Coup in der Lage war – behaupten Verschwörungstheoretiker. Jetzt hat sich erstmals Kubricks Tochter, Vivian Kubrick, zu den Vorwürfen gegen ihren 1999 verstorbenen Vater geäußert und bezeichnet diese u. a. als “groteske Lüge”.

Schon früh stellten Verschwörungstheoretiker eine Verbindung der von ihnen ausgemachten “Apollo-Lüge” und Kubrick her – glaubten sie doch, nicht zuletzt in Kubricks Meisterwerk “Shining” (1980) zahlreiche von Kubrick selbst im Film platzierte Hinweise darauf entdeckt zu haben (siehe Video):

Später machte sich eine mit realen hochrangigen Zeitzeugen besetzte Fake-Dokumentation diese Theorien zu eigen, verdichtete so die Vermutungen in Richtung Kubrick und entwickelte – obwohl es sich um eine bekannte inszenierte sogenannte “Mockumentary” (= ein fiktionaler Dokumentarfilm, der einen echten Dokumentarfilm oder das ganze Genre parodiert) handelte – gerade im Web eine unerwartete Eigendynamik als vermeintliches Beweis-Dokument für die Vorstellung von Kubrick als Mastermind hinter dem angeblichen “Apollo-Schwindel” (siehe folgender Trailer).

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

In einem jetzt veröffentlichten offenen Brief an die Verfechter dieser Verschwörungstheorie erklärt Vivien Kubrick via Twitter folgendes:

“Glauben Sie nicht auch, dass ein Künstler wie es mein Vater war, mit seinem tiefgreifenden Anspruch an die künstlerische Integrität, dessen politisches und soziales Gewissen sich in nahezu jedem seiner Filme manifestiert und mit deren höchst kontroversen Themen er immer wieder auch sein Leben riskierte, die wirklich letzte Person überhaupt war, die der US-Regierung dabei geholfen hätte, einen derart furchtbaren Betrug an der eigenen Bevölkerung zu begehen?!?

Es gab und gibt bis heute viele, sehr reale Verschwörungen und ich bin mir nur zu gut der grausamen Manipulationen von Regierungen, Geheimdiensten, Bankiers und des militärisch-industriellen Komplexes bewusst. Aber Behauptungen, dass die Mondlandungen von meinem Vater gefälscht und gefilmt worden sein sollen, kann ich einfach nicht nachvollziehen! Wie kann jemand glauben, dass einer der größten Verfechter der Menschheit einen solchen Betrug begehen würde?

Die künstlerische Arbeit meines Vaters ist seine unanfechtbare Verteidigung gegen diesen Vorwurf!

Gleichwohl ich meinen Vater Liebe, kann ich auch sagen, dass ich ihn kannte: Ich habe mit ihm gelebt und mit ihm gearbeitet. Vergeben sie mir also meine Härte wenn ich kategorisch erkläre: Die sogenannte ‘Wahrheit’ dieser bösartigen Spinner besteht darin, dass sie die Behauptung verbreiteten, mein Vater habe mit der US-Regierung konspiriert, um die Mondlandungen zu fälschen. Hierbei handelt es sich ganz offenkundig aber um eine groteske Lüge.”

+ GreWi Dossier +
Apollo-Mondlandungen
„Vorsicht-Fälschung“: GreWi-Kommentar zu angeblichem Eingeständnis von Stanley Kubrick, er habe die Mondlandungen inszeniert 16. Dezember 2015
Project Apollo Archive: 11.000 NASA-Originalaufnahmen online 5. Oktober 2015
VIDEO: Computer-Grafik-Firma erklärt umstrittene Mondlande-Fotos 22. September 2014
Peter Scholl-Latour bezeichnet Apollo-Mondlandung als “wirksamste Blendgranate der Geschichte” 17. März 2013
Filmemacher: “Fälschung der Mondlande-Aufnahmen war 1969 technisch nicht möglich” 22. Januar 2013
Neil Armstrong – Kontroverse um angeblich jahrzehntelange Lüge des ersten Menschen auf dem Mond 3. Januar 2013
Satellitenaufnahmen zeigen: Apollo-Flaggen sind immer noch vorhanden 29. Juli 2012
NASA präsentiert bislang detailreichste Aufnahme der Landestelle von Apollo-15 7. März 2012

© grenzwissenschaft-aktuell.de