Kurzmeldung: Antikenministerium kommentiert neuen Minister

02336
Die Große Pyramide vom Gizeh mit dem Signet des ägyptischen Antikeministeriums (r.).

Copyright: A. Müller, grewi.de (Pyramide), Ministry of Antiquities, Egypt (Signet)

Kairo (Ägypten) – Gänzlich überraschend wurde vor wenigen Tagen im Rahmen einer Kabinettsumbildung auch der Minister für das antike Erbe Ägyptens ausgetauscht (…GreWi berichtete). Während einige Beobachter schon negative Konsequenzen für aktuelle Forschungsprojekte befürchteten, die unter der Schirmherrschaft des bisherigen Ministers standen, hat sich das ägyptische Ministerium nun auf Anfrage von “Grenzwissenschaft-Aktuell.de” (GreWi) zu den Konsequenzen der neuen Personalie geäußert.

Auf die Frage von GreWi-Herausgeber Andreas Müller, versprach das Ministry of Antiquities (MA), dass der Austausch des bisherigen Ministers, Dr. Mamdouh Eldamaty, gegen den neuen Antikenminister Dr. Khaled El Anany, “keinerlei negative Auswirkungen auf die laufenden Projekte” haben werde. “Alles wird so  weitergeführt wie geplant und nichts wird geändert.”

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Auch bestätigte das Ministerium angesichts der GreWi-Anfrage, den Termin der für den kommenden 1. April angesetzten großen Pressekonferenz zur Entdeckung verborgener Kammern hinter de Wänden der Grabkammer des Tutanchamun (…GreWi berichtete 1, 2). In diesen vermutet ihr Entdecker, der Archäologe Nicholas Reeves, ein weiteres Grab der pharaonischen Familie und spekuliert sogar darüber, dass es sich um das Grab der nicht weniger sagenumwobenen Nofretete handeln könnte.

© grenzwissenchaft-aktuell.de