Fossilien belegen erstes Leben ohne Sauerstoff vor 2,53 Mrd. Jahren

04383
Mikroskopaufnahme des Fossils eines 2.5 Milliarden Jahre alten Schwefelbakteriums.

Copyright: Andrew Czaja

Cincinnati (USA) – Anhand von Fossilienfunden glauben US-Wissenschaftler den Nachweis dafür gefunden zu haben, dass auf der Erde früheste Lebensformen bereits vor der Freisetzung des ersten irdischen Sauerstoffs existierten. Schon zuvor hatten Forscher über derartiges frühes Leben spekuliert, ohne jedoch direkte Beweise dafür vorweisen zu können.

Wie das Team um Andrew Czaja und Jeffrey Osterhout von der University of Cincinnati gemeinsam mit Nicolas Beukes von der University of Johannesburg aktuell im Fachjournal “Geology” (DOI: 10.1130/G38150.1) berichtet, entdeckten sie die Bakterienfossilien an gleich zwei voneinander unabhängigen Orten in der Northern Cape Provinz in Südafrika: “Es handelt sich um die ältesten bislang bekannten Fossilien von Schwefelbakterien. Ihre Entdeckung hilft uns dabei, die Vielfalt des Lebens und jene Ökosysteme besser zu verstehen, wie sie vor der sog. Großen Sauerstoffkatastrophe und damit der Hauptphase der atmosphärischen Evolution der Erde, existierten.”

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Die 2,53 Milliarden Jahre alten Bakterienfossilien seien ungewöhnlich groß, von kugelartiger Form und weisen glattwandige mikroskopische Strukturen auf, die größer sind als die der meisten modernen Bakterien. “Allerdings gleichen sie einigen modernen einzelligen Organismen, die in schwefelreichen Tiefseeböden leben, wo es auch heute noch nahezu keine Spuren von Sauerstoff gibt. Die Forscher glauben, dass auch die einstigen Bakterien im Tiefseewasser des sogenannten Neoarchaikums lebten.

Zu dieser Zeit beinhaltete die irdische Atmosphäre gerade einmal ein Prozent ihres heutigen Sauerstoffgehalts. Aus diesem Grund vermuteten einigen Wissenschaftler bislang, dass erste Lebensformen am Grund der Tiefsee, gänzlich ohne Sonnenlicht und Sauerstoff existierten. Bislang fehlten für diese Theorie allerdings direkte Beweise.

Während die Debatte darüber, wann Schwefel-oxidierende Bakterien erstmals entstanden und wie sie in die irdische Evolution passen, weiter andauern, erklärt Czaja abschließend: “Zumindest die jetzt entdeckten Fossilien belegen, dass es diese Bakterien schon vor 2,52 Milliarden Jahren gab.”

GreWi Kurzgefaßt
– In Südafrika haben US-Geologen Fossilien der ältesten bislang bekannten Schwefelbakterien entdeckt.
– Diese lebten bereits vor 2,52 Milliarden Jahren am Grund der Tiefsee.
– Damit bestätigen die Funde frühere Theorien, wonach es schon vor der großen Sauerstoffanreicherung der Erdatmosphäre Organismen auf unserem Planeten gab, die gänzlich ohne Sonnenlicht und Sauerstoff auskamen – Eine Annahme, für die bislang direkte Beweise fehlten.

© grenzwissenschaft-aktuell.de