Mitgeschnitten: Mehrere Piloten sichten unidentifizierte Flugobjekte über Irland

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Künstlerische Darstellung der UFOSichtung über Irland im November 2018 (Illu.).
Copyright: GreWi

Shannon (Irland) – Mitschnitte mindestens zweier Anfragen bei der irischen Flugaufsicht belegen mehrere Sichtungen heller und „astronomisch schneller“ Objekte am vergangenen Freitag über der Küste der irischen Provinz Kerry. Eine Untersuchung des Vorfalls durch die irische Luftaufsichtsbehörde (IAA) ist noch nicht abgeschlossen.

Wie zwei Mitschnitte des Funkverkehrs zwischen der von der Irish Aviation Authority (IAA) betriebenen Shannon Air Traffic Control und zwei Passagiermaschinen (s. Video) belegen, ereigneten sich die Sichtungen erst kürzlich, am Morgen des 9. November 2018, vor der Küste und über der Grafschaft Kerry.

Zunächst erkundigte sich die Pilotin des British-Airways-Fluges „BA94“ aus Montreal kommend auf dem Weg nach London um 6:45 Uhr bei Shannon nach möglichen Militärübungen in ihrer Nähe und erklärt, dass soeben ein helles Licht an der Maschine vorbei und mit „sehr hoher Geschwindigkeit“ Richtung Norden geflogen sei. Auf die Anfrage der Piloten erklärte die Luftaufsicht, dass es keine entsprechenden Aktivitäten gebe und auch keine passenden Anzeigen auf dem primären und sekundären Radar zu sehen seien. Verwundert antwortet die Pilotin: „OK – es bewegte sich eben nur so schnell.“ Während sie selbst keine Kollision befürchtete, habe sie sich eben nur gewundert, was das denn gewesen sein könnte.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Der zweite veröffentlichte Funkspruch stammt von einem sich in die Konversation einschaltenden Piloten einer Maschine der Virgin Airlines (VS76). Dieser beschrieb nun zunächst gleich „mehrere, sehr helle Objekte“ gesehen zu haben, die sein Flugzeug auf 11-Uhr-Position passiert hätten. Dabei schienen zwei helle Lichter mit großer Geschwindigkeit sogar aufgestiegen zu sein. Die Geschwindigkeit dieser Lichter sei (so entweder der Virgin-Pilot oder ein weiterer Pilot einer Norwegian Air 737) „astronomisch“ gewesen und wurden von dem Piloten mit „Mach 2“, also der zweifachen Schallgeschwindigkeit verglichen.

Auf die Anfrage der Virgin-Maschine antwortet der Tower, dass man den Vorfall weiter untersuchen werden, da schon andere Flugzeuge „das gleiche Ding beschrieben“ hätten

Gegenüber dem „The Irish Examiner“ bestätigte die IAA die Ereignisse und erklärte, es lägen mehrere Berichte über ungewöhnliche Aktivitäten am 9. November vor. Ein erstellter Bericht werde derzeit auf dem üblichen Wege weiter untersucht.“

Während der Lotse auf Anfrage der British-Airways-Pilotin vermutet, es könne sich um einen Meteor oder den Wiedereintritt eines anderes Objekts in die Atmosphäre gehandelt haben, würde diese Deutung der Beschreibung der beobachteten Flugbahn des Objekts wiedersprechen, dass schließlich zunächst an der Richtung Osten fliegenden Maschine vorbei und dann gen Norden geflogen sei. Weder Meteore noch Weltraumschrott ändern für gewöhnlich beim oder nach Eintritt in die Erdatmosphäre derart ihre Flugrichtung. Auch das Aufsteigen zweier Objekte ist eher untypisch für Weltraumschrott oder einen Meteor – könnte aber vielleicht einer perspektivischen Täuschung geschuldet sein.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Mitgeschnitten: Unidentifiziertes Flugobjekt überfliegt zwei Zivilflugzeuge über Arizona 19. März 2018
Mitgeschnitten: US-Abfangjäger verfolgen UFO über Nordkalifornien 27. Februar 2018

© grenzwissenschaft-aktuell.de