Mysteriöser Stern KIC 8462852: Astronomen beobachten stärkste Abdunkelung seit Kepler

Lesezeit: ca. 1 Minute


Der Lichtkurvenverlauf von KIC 8462852 seit Mai 2017

Copyright/Quelle: Boyajian et al., www.wherestheflux.com

Louisiana (USA) – Obwohl die meisten Astronomen mittlerweile eine künstliche Struktur als Erklärung für die Abdunkelung des 1.500 Lichtjahre entfernten Sterns KIC 8462852 ausschließen (…GreWi berichtete), geht das Rätselraten weiter und Wissenschaftler wie interessierte Laien diskutieren darüber, was die Abdunkelungsereignisse um bis zu 22 Prozent des Sternenlichts hervorrufen könnte. Seit vergangener Woche scheint der Stern wieder aktiv und verdunkelt sich wieder zusehends. Neuste Daten belegen eine Abdunkelung um derzeit 5 Prozent – dem stärksten Wert seit dem Ende der Beobachtungen mit Kepler.

Wie die Astronomin Tabetha Boyajian von der Louisiana State University gegenüber Grenzwissenschaft-Aktuell.de berichtet, weist die Lichtkurve derzeit eine Abdunkelung zum Normalwert um 5 Prozent des Sternenlichts aus. Zum Vergleich: Zieht ein erdgroßer Planet vor der „Sonnenscheibe“ seines Sterns vorbei, führt dies durchschnittlich zu einer Abdunkelung von unter einem Prozent. Selbst Gasriesen verursachen beim Transit eines sonnenähnlichen Sterns nur kaum 1,5 Prozent Transittiefe.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

„Damit überbietet der aktuelle Wert die Rekordwerte von vergangener Woche und stellt das größte Abdunkelungsereignis seit den Kepler-Beobachtungen dar“, so Boyajian. Natürlich beobachten die Astronomen auch weiterhin das verhalten des Sterns. GreWi wird berichten…

– Weitere Informationen zur Beobachtungskampagne zu KIC 8462852 finden Sie HIER

© grenzwissenschaft-aktuell.de