Nach Diebstahl: Kornkreis-Ausstellung sucht Unterstützer für 2018

Lesezeit: ca. 3 Minuten


„Crop Circle Exhibition & Information Centre 2018“ vom 1. Juli bis 12. August 2018 im Mill Café in Honeystreet, Wiltshire (UK).

Copyright: www.cropcircleaccess.com

Honeystreet (Großbritannien) –  2014 Gestartet als weltweit erste Ausstellung über das Phänomen und die Erforschung der Kornkreise in einem naturwissenschaftlichen Museum überhaupt (…GreWi berichtete), hat das „Crop Circle Exhibition & Information Centre“ in diesem Jahr sein Zuhause im neuen großräumigen Honeystreet Mill Café, nahe Alton Barnes in der südenglischen Grafschaft Wiltshire gefunden. Nach einem Einbruch in das Winterlager der Ausstellung und dem Diebstahl von wichtigen Teilen der Ausstellung und technischer Ausstattung bitten die Ausstellungsmacher Kornkreisenthusiasten nun mittels Crowdfunding um Unterstützung für den kommenden Sommer.

Der Einbruch in das Winterlager wurde vor wenigen Wochen bemerkt, als die Ausstellung zu ihrem neuen Zuhause transportiert werden sollte. Gestohlen wurden hierbei hochwertige Ausstellungsstücke und Tafeln sowie technische Ausrüstung wie digitale Foto-und Videorahmen, Kameras, Kopfhörer und Videobeamer. „Der Gesamtschaden durch den Einbruch beläuft sich auf rund 5.000 englische Pfund (ca. 5.700 Euro)“, berichtet Monique Klinkenbergh die die Ausstellung gemeinsam mit dem deutschen Kornkreisforscher Andreas Müller einst für das kulturhistorische „Wiltshire Museum“ in Devizes kuratiert und konzipiert hatte (…GreWi berichtete) und seither die allsommerliche Ausstellung in Wiltshire fortwährend erweitert und ergänzt.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Die Ausstellungsmacher und Kuratoren Monique Klinkenbergh und Andreas Müller
Copyright: A. Müller, grenzwissenschaft-aktuell.de

„Die Ausstellung selbst wird von jeher aus eigenen Mitteln finanziert und getragen und verfolgt ein nicht-gewinnorientiertes Informations- und Bildungsziel“, erläutert Kornkreisforscher, Sachbuchautor (…und GreWi-Hrsg.) Andreas Müller. „Während die bisherigen Ausstellungen besuchermäßig ein Erfolg waren und schon 2014 dem ‚Wiltshire Museum‘, das sonst für seine archäologischen Originalfunde zu Stonehenge bekannt ist, einen Besucherrekord beschert hatte, hinterließen sie jedoch stets einen finanziellen vierstelligen Verlust, den es jedes Jahr zu kompensieren gilt. Der jetzige Diebstahl ist also verständlicher Weise ein schmerzlicher Einschnitt.“

Aus diesem Grund wenden sich die Ausstellungsmacher und ihre zahlreichen ehrenamtlichen Helfer nun mit einer privaten Crowdfunding-Kampagne an alle Kornkreis-Freunde, die die Ausstellung finanziell unterstützen möchten:

„Auf der Webseite der Ausstellung gibt es einen Spenden-Button und ab einer Spende von 10 Pfund (knapp 12 Euro) erhalten die Unterstützer eine digitale Version der bisherigen Ausstellung mit allen Bildern und Informations- und Schautafeln als PDF.“


Einige zusammengestellte Miniaturansichten der „digitalen Version der Kornkreis-Ausstellung“, wie sie Unterstützer als kleines Dankeschön erhalten.

Copyright: www.cropcircleaccess.com

„Jede noch so kleine Unterstützung ist uns eine große Hilfe“ beteuern Klinkenbergh und Müller abschließend und danken allen Unterstützern im Voraus.

– Die Möglichkeit, das „Crop Circle Exhibition & Information Centre“ zu unterstützen finden Sie HIER

© grenzwissenschaft-aktuell.de