Nahaufnahmen der Pluto-Oberfläche in bester Auflösung

Lesezeit: ca. 2 Minuten

01708
Bergige “Küstenlinie” zwischen den sog. Idrisi-Wassereisbergen zur herzförmigen Kohlenmonixid-Eisebene Sputnik Planum.

Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.
Copyright: NASA/JHUAPL/SwRI

Washington (USA) – Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat neue Nahaufnahmen der Sonde “New Horizons” von der Pluto-Oberfläche zur Erde übermittelt. Die Bilder zeigen unterschiedliche Geländestrukturen in der höchsten Auflösung, die während des Vorbeifluges der Sonde im vergangenen Juli erstellt werden konnten.

Seit dem Vorbeiflug übermittelt “New Horizons” jede Woche neue Bild- und Wissenschaftsdaten. Die neuste Serie entstand aus einer Entfernung von 17.000 Kilometern und besteht aus Nahaufnahmen der Pluto-Oberfläche mit einer Bildauflösung von 77 bis 85 Metern pro Pixel. Auf diese Weise zeigen die Aufnahmen nun eine Vielzahl von Geländedetails von der Größe eines Häuserblocks – darunter Gletscherebenen, Bergketten und von Kratern bestücktes Gelände.

01712
Einschlagskrater in den Eisebenen des Pluto offenbaren die unterschiedlichen Schichten in der Eiskruste des 4,8 Milliarden Kilometer von der Erde entfernten Zwergplaneten.

Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.
Copyright: NASA/JHUAPL/SwRI

01711
Die von geologischen Prozessen aufgefaltete Eiskruste des Pluto.

Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.
Copyright: NASA/JHUAPL/SwRI

“Diese Nahaufnahmen bestätigen erneut, die hohe Qualität einer robotisierten planetaren Forschungsmission”, zeigt sich der Leiter des Science Mission Directorate der NASA, John Grunsfeld, von den neuen Aufnahmen fasziniert. “Bis heute sind auch wir immer wieder von den neuen Aufnahmen der Sonde begeistert.”

© grenzwissenschaft-aktuell.de