NASA gibt nun doch neuen UAP-Direktor bekannt

Der neuernannte NASA-Direktor für UAP-Forschung, Mark McInerney. Quelle: NASA
Lesezeit: ca. < 1 Minute
Der neuernannte NASA-Direktor für UAP-Forschung, Mark McInerney.Quelle: NASA

Der neuernannte NASA-Direktor für UAP-Forschung, Mark McInerney.
Quelle: NASA

Washington (USA) – Zeitgleich mit der Veröffentlichung des Abschlussberichts der jüngsten Studie zu den Möglichkeiten der NASA sich zukünftig an der Suche, Erforschung und Dokumentation von Sichtung unidentifizierter Flugobjekte und anomaler Phänomene im Luftraum (UFOs/UAP) zu beteiligen, hatte die US-Raumfahrtbehörde auch einen eigenen NASA Director for UAP Research berufen – wollte den Namen dieser Person jedoch nicht nennen. Das wurde nun nachgeholt.

Wie die NASA in einem UPDATE auf ihrer Internetseite berichtet, handelt es sich bei dem neubenannten NASA-Direktor für UAP-Forschung um Mark McInerney.

„McInerney hat zuvor als NASA-Verbindungsmann zum Department of Defense gedient und dabei begrenzte UAP-Aktivitäten für die Agentur abgedeckt. In seiner Funktion als Direktor wird er die Kommunikation, Ressourcen und Datenanalysefähigkeiten zentralisieren, um eine robuste Datenbank für die Bewertung zukünftiger UAP-Erscheinungen zu schaffen. Darüber hinaus wird er die Expertise der NASA in den Bereichen künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen und raumbasierte Beobachtungsinstrumente nutzen, um die breitere Regierungsinitiative zu UAP zu unterstützen und zu stärken. Seit 1996 hat er verschiedene Positionen am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland, bei der National Oceanic and Atmospheric Administration sowie beim National Hurricane Center innegehabt.“

– Einen ausführlichen Bericht über den Abschlussbericht zur NASA-UFO-Studie finden Sie HIER

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
NASA präsentiert Ergebnisse ihrer unabhängigen UFO-Studie und beruft eigenen Direktor für UFO-Untersuchungen 14. September 2023
NASA-Chef Bill Nelson bekräftigt seine Standpunkte über UFOs und außerirdisches Leben 23. Oktober 2021

Recherchequelle: NASA

© grenzwissenschaft-aktuell.de