NASA kündigt neue Exoplaneten-Entdeckung mit Kepler an


Künstlerische Darstellung der Kepler-Mission (Illu.)

Copyright: NASA

Washington (USA) – Für den kommenden Donnerstag hat die US-Raumfahrtbehörde NASA Informationen zu einer neuen Exoplaneten-Entdeckung mit dem Weltraumteleskop “Kepler” angekündigt.

Um was genau es auf der angekündigten Telekonferenz gehen wird, lässt die NASA bislang noch nicht durchblicken – lediglich, dass es sich um eine Entdeckung handelt, die mit Hilfe eines selbstlernenden Computersystems anhand der Kepler-Daten gemacht wurde. Mit Hilfe dieser sog. “künstlichen Intelligenz” (KI/AI = Artificial Intelligence) von Google erhoffen sich die NASA-Wissenschaftler schon länger neue Entdeckungen in den Kepler-Daten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Hintergrund
Gestartet 2009 wurde das NASA-Weltraumteleskop “Kepler” schnell zum erfolgreichsten Entdecker von Exoplaneten, also Planeten außerhalb unseres Sonnensystems. Mit Hilfe der sogenannten Transitmethode suchte Kepler nach minimalen periodisch wiederkehrenden Abschwächungen im Licht ferner Sterne, die durch den sogenannten Transit, also das Vorbeiziehen von Planeten vor der “Sonnenscheibe” ihres Sterns, in dessen Licht erzeugt werden.

Der von Kepler anvisierte Himmelsausschnitt befand sich in den Sternbildern Schwan und Leier und beinhaltet geschätzte 14 Millionen Sterne. Mehr als 100.000 dieser Sterne wurden als ideale Kandidaten für die bevorstehende Planetensuche ausgewählt.

2012 endete die Hauptmission des Weltraumteleskops, da irreparable Fehler an den Stabilisierungsinstrumenten weitere Präzisionsmessungen verhinderten. Nachdem NASA-Ingenieure eine Alternativnutzung entwickelt und getestet hatten, wurde die Mission unter der Bezeichnung “K2” 2014 bis heute fortgesetzt, innerhalb derer nun nicht nur nach fernen Planeten gesucht, sondern auch junge Sterne, Supernova-Explosionen und andere kosmische Phänomene untersucht.

Zu den wichtigsten Entdeckungen des Weltraumteleskops Kepler gehören:
– Die 2011 gelungene Entdeckung des Planeten Kepler-10b, dem bis dahin kleinsten bekannten Exoplaneten.
– Das Planetensystem aus mindestens 6 Planeten um den Stern Kepler-11.
– Die Entdeckung des ersten Exoplaneten innerhalb einer habitablen Zone (Kepler-22b).
– Zahlreiche weitere erdähnliche Planeten innerhalb der lebensfreundlichen Zonen um ihre Sterne, darunter Kep438b, Kepler-442b…
– Das bis zu 11,2 Milliarden Jahre alte, Planetensystem aus 5 nur knapp erdgroßen Planeten um Kepler-444.
– Der erste etwa erdgroße Exoplanet in der habitablen Zone um einen sonnenähnlichen (Spektralklasse G2) Zentralstern.
– Die mögliche Entdeckung des ersten Exomondes, der den Planeten Kepler-1625b umkreist.

…GreWi wird umgehend berichten.

© grenzwissenschaft-aktuell.de