NASA ortet Vikram-Trümmer auf dem Mond

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Einschlagsort der indischen Landeeinheit „Vikram“ (Bildmitte) auf dem Mond. Copyright: NASA/Goddard/Arizona State University

Einschlagsort der indischen Landeeinheit „Vikram“ (Bildmitte) auf dem Mond.
Copyright: NASA/Goddard/Arizona State University

Greenbelt (USA) – Nach dem Scheitern des Versuchs Indiens, mit “Vikram” eine Landeeinheit samt Rover auf dem Mond zu landen, galt der Verbleib des Instruments lange Zeit als unbekannt. Jetzt hat die NASA die Trümmer des Landers auf dem Mond identifiziert.

Wie die NASA berichtet, wurde das Vikram-Wrack sowie ein Trümmerfeld erstmals auf einer glatten Hochebene rund 600 Kilometer vom Mondsüdpol entfernt (bei 70.8810°S, 22.7840°E, auf 834 m Höhe) geortet.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Damit stürzte die Landeeinheit 750 Meter von der ursprünglich anvisierten Landestelle zu Boden. Zuvor war während der Abstiegsphase am 7. September 2019 der Kontakt zwischen der Bodenstation in Bangalore und der Landeeinheit der Mission „Chandrayaan 2“ abgebrochen und in der Folge die Landung von der Indian Space Research Organisation (ISRO) für unklar bis gescheitert erklärt worden (…GreWi berichtete).

LRO-Aufnahme vom 11. November zeigt die Absturzstelle (Impact Site) des indischen Mondlanders “Vikram“ mitsamt einem kleinen Trümmerfeld. Die grün markierten Stellen identifizieren NASA-Wissenschaftler als wahrscheinliche Trümmer des Landers; blaue Markierungen verweisen auf Spuren des Absturzes im Mondboden, wie sie auf früheren Aufnahmen noch nicht zu finden sind. Copyright: NASA/Goddard/Arizona State University

LRO-Aufnahme vom 11. November zeigt die Absturzstelle (Impact Site) des indischen Mondlanders “Vikram“ mitsamt einem kleinen Trümmerfeld. Die grün markierten Stellen identifizieren NASA-Wissenschaftler als wahrscheinliche Trümmer des Landers; blaue Markierungen verweisen auf Spuren des Absturzes im Mondboden, wie sie auf früheren Aufnahmen noch nicht zu finden sind.
Copyright: NASA/Goddard/Arizona State University

Später hatte die die NASA eine hochauflösende Mosaik-Aufnahme ihres „Lunar Reconnaissance Orbiters“ (LRO) vom 17. September 2019 von der ungefähren Absturzstelle veröffentlicht, auf denen nun nach langer Detailsuche und dem Abgleich mit früheren und späteren (besser belichteten) Aufnahmen die Trümmer des Landers identifiziert werden konnten.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Dem Mond so nah: Indien verliert Kontakt zu Mond-Lander „Vikram“ 7. September 2019
Live auf GreWi: Heute Abend wagt Indien eine Mondlandung 6. September 2019
Kurzmeldung: Israelische Mondlandung gescheitert 11. April 2019
SpaceIL: Israelischer Lander ist auf dem Weg zum Mond 22. Juli 2019
Erste Mondpflanzen starben den Kältetod 8. Januar 2019
Chang’e 4: Auf der Rückseite des Mondes keimen erstmals Pflanzen 15. Januar 2019
China landet Rover auf der Rückseite des Mondes 3. Januar 2019

Quelle: NASA

© grenzwissenschaft-aktuell.de