Nimitz-UFO-Video: Vermeintliche Spur zu deutscher Filmproduktionsfirma läuft in rätselhafte Sackgasse


Standbild aus dem als “2004 USS NIMITZ FLIR1” bezeichneten Video, das angeblich vom ATFLIR-System einer F/A-18 (Super Hornet) der US Navy als Teil der Flugzeugträgerkampfgruppe der USS Nimitz in November 2004 aufgenommen wurde.

Copyright/Source: U.S Department of Defense / The New York Times / To The Stars Academy

Saarbrücken (Deutschland) – Noch immer ist das mediale Interesse an der Enthüllung des UFO-Forschungsprogramms des US-Verteidigungsministeriums durch die “New York Times” (…GreWi berichtete) ungebrochen. Zugleich sind unabhängige Forscher daran, die vorgelegten Informationen und Videos zu untersuchen. Gerade zur eigentlich durch mindestens zwei militärische Augenzeugen gut belegten UFO-Begegnung der Flugzeugträgerkampfgruppe der USS Nimitz im November 2004 führt die Spur des begleitenden Videos jedoch zunächst zu einer deutschen Filmproduktionsfirma, deren Spezialgebiet u.a. auch 2- und 3D-Animation und Spezialeffekte sind. Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) hat nachgeforscht. Das Ergebnis ist umso rätselhafter…

…find an English version of this article HERE

Wie GreWi bereits im vergangenen Oktober berichtete, sind die Umstände des Vorfalls schon spätestens seit 2015 durch einen Artikel auf der US-amerikanischen Luftfahrt- und Militaria-Webseite “FighterSweep.com” bekannt

Ein Video der Bordkamera eines der an der UFO-Begegenung der USS-Nimitz Flugzeugträgerkampfgruppe beteiligten Abfangjägers soll zudem das Objekt zeigen jedoch schon seit 2007 im Internet zu finden gewesen sein.

– Die ausführliche Dokumentation, Erläuterung und Diskussion des Videos finden Sie HIER

– Eine weitere ausführliche Dokumentation des Vorfalls finden Sie HIER

Tatsächlich offenbart die sogenannte “WaybackMachine” des Internetarchivs “Web.Archive.org” seit 2007 eine Downloadoption für das Videos unter dem Namen “f4.mpg” über die Webseite bzw. den Server der deutschen Filmproduktionsfirma “Vision Unlimited” (VU) mit Sitz in Uhingen. Zu den Spezialgebieten von VU gehören u.a. 2- und 3D-Animationen sowie Special-Effects.

Gerade dieser Umstand erweckt verständlicherweise bei vielen Beobachtern zunächst Zweifel an der Authentizität und Herkunft des von der “New York Times” als auch von der “To The Stars Academy” als “offiziell von der US-Regierung freigegeben” bezeichneten Videos.

Vor diesem Hintergrund hat GreWi-Herausgeber Andreas Müller bei “Vision Unlimited” nachgefragt. Zu dem heute nicht mehr auf der Webseite des Unternehmens vorhandenen Video erläutert dessen Manager Philip Schneider:

“Leider kann ich gar nicht weiterhelfen. Wir wissen nicht woher die Datei kam und können nur sagen, dass sie schon längere Zeit nicht mehr auf dem Server liegt. Da der Fall so seltsam ist, wollten wir nachforschen. Das hatte sich aber schnell erledigt da die Datei noch auf einem alten Server war und jegliche Daten (LOGs usw.) nicht mehr vorhanden sind. Ich habe auch schon mit ehemaligen Mitarbeitern gesprochen die Zugang zum Server hatten aber niemand konnte mir etwas darüber sagen.” Auf eine erneute Rückfrage, dass es sich bei dem Video also NICHT um ein Produkt von “Vision Unlimited” handele, fasst Schneider die Sachlage aus Sicht seiner Firma nochmals zusammen: “Ja richtig – Wir haben gar nichts mit dem Video zu tun!”

Der Weg auf der Suche nach der Herkunft des Videos zu “Vision Unlimited” führt also nicht nur in eine Sackgasse, sondern wirft auch mehr Fragen auf als Antworten zu liefern: Woher stammt das Video und wie, warum und durch wen gelangte es (als externer File) auf den Server der VU-Webseite?

Diese Info finden Sie im deuthttps://grewi.steadyhq.com/deschsprachigen Web so und erstmals nur auf Grenzwissenschaft-Aktuell
Wenn GreWi ihnen etwas wert ist, unterstützen Sie meine Arbeit
mit Ihrem freiwilligen GreWi-Abo, erhalten sie dafür Dankeschön-Prämien und werden Sie Teil der GreWi-Community. Weitere Infos zum freiwilligen GreWi-Abbo finden Sie HIER
Besten Dank!

Letztendliche Klarheit nicht nur bezüglich der Frage der Herkunft und Authentizität des Videos als eines der Jet-Bordkamera können eigentlich nur die Veröffentlichung der Rohdaten des Raytheon-Systems durch die US-Regierung bringen. Diese könnten dann auch kritische Fragen darüber beantworten, um was es sich bei dem Objekt tatsächlich handelt – oder auch nicht.


Ein Rayethon-System “Advanced Targeting Forward Look Infrared Sensor” (ATFLIR), wie er angeblich auch im Fall der UFO-Begegnung der USS Nimitz 2004 zum Einsatz kam, ist unter dem unteren Flügel des hier abgebildeten Kampjets zu erkennen (hellblaue Kappe).

Copyright/Source: Raytheon.com

Selbst der Hersteller des Systems (Raytheon) wirbt derzeit zwar damit, dass es das eigene System sein könnte, dass “erstmals den Beweis für Außerirdische” erbracht habe, schränkt zugleich aber auch ein, dass “die Videoaufnahmen selbst noch kein eindeutiger Beweis dafür seien, dass der Pilot hier tatsächlich ein UFO verfolgt hat” und “nur die Rohdaten darauf eine Antwort geben können.”


Nahaufnahme eines ATFLIR-Systems (AN/ASQ-228) der US Navy.

Copyright/Source: Raytheon.com

Interessant an der Aussage von “Raytheon” ist allerdings, dass man selbst offenbar keinen Zweifel daran hegt, dass die Aufnahmen vom besagten militärisch genutzten ATFLIR-System stammt.

…GreWi wird weiterhin berichten.

© grenzwissenschaft-aktuell.de