OVNI: Italienische Luftwaffe veröffentlicht UFO-Jahresbericht 2023

Symbolbild. Copyright: Aeronautica Militare
Lesezeit: ca. 3 Minuten
Symbolbild.Copyright: Aeronautica Militare

Symbolbild.
Copyright: Aeronautica Militare

Rom (Italien) – Schon seit 1978 untersucht die italienische Luftwaffe, die Aeronautica Militare, auch Sichtungen von unidentifizierten Flugobjekten (UFOs), die hier als „Oggetti Volanti Non Identificati“ (OVNI) bezeichnet werden und veröffentlicht seit 2001 auch Jahresberichte zu diesen Meldungen und deren Untersuchungen. Nun hat die „Reparto Generale Sicurezza dello Stato Maggiore Aeronautica“ ihren OVNI-Bericht für 2023 vorgelegt und auch die bisherigen Statistiken überarbeitet.

Waren es 2022 noch 14 Fälle, so erscheint der Bericht für 2023 mit gerade einmal zwei Ereignissen eher spärlich. Allerdings: Für beide dieser Sichtungen konnte die Abteilung keine konventionelle Erklärung finden, „weshalb die Sichtungen auch als OVNI katalogisiert wurden.“

– Im ersten Fall wurde am 2. Februar 2023 um 12:28 Uhr über Pesaro eine metallisch erscheinende, reflektierende und um sich selbst rotierende Kugel gesichtet, die sich bei klarem Himmel auf geschätzten 1.200 Metern Höhe in östlicher Richtung bewegte.

Erläuternd heißt es hierzu abschließend: „Anhand der vorliegenden Daten, die zur Untersuchung genutzt wurden, ergeben sich keine Übereinstimmungen zwischen dem, was gemeldet wurde und bekannten Flugaktivitäten oder anderer bekannter Phänomene. Lediglich eine Funksonde wurde um 12 Uhr von San Pietro Campofiume gestartet. Das Ereignis wurde als O.V.N.I. katalogisiert.“

– Im zweiten Fall wurde am 14. Mai 2023 um 21:58 Uhr ein weißlich leuchtendes, fluoreszierendes zylindrisches Objekt langsam von Westen nach Ostend schwebend, hoch am ebenfalls klaren Himmel über Torricella in Sabina beobachtet.

Erläuternd heißt es auch hierzu abschließend: „Anhand der vorliegenden Daten, die zur Untersuchungen genutzt wurden, ergeben sich keine Übereinstimmungen zwischen dem, was gemeldet wurde und bekannten Flugaktivitäten oder anderer bekannter Phänomene. Das Ereignis wurde als O.V.N.I. katalogisiert.“

Beide Sichtungen wurden zudem von Zivilisten eingereicht.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Zu den eigenen UFO-Untersuchungen erläutert die italienische Luftwaffe:

„Im Anschluss an die Aufklärungsdaten zu Oggetti Volanti Non Identificati (OVNI) aus dem Jahr 1978 ernannte der Präsident des Obersten Rates, Giulio Andreotti, die Luftwaffe zum stellvertretenden Organisator für die Aufklärung, Überprüfung und Überwachung von OVNI-Signaturen. Die aktuelle Aktivitätsgeschichte wird von der Abteilung für Allgemeine Sicherheit der Luftwaffe (General Sicurezza dello Stato Maggiore Aeronautica) geleitet.

Wer ein Ereignis melden möchte, das mit einem U.F.O. in Verbindung gebracht werden kann, kann dies mit dem vorliegenden Formular tun. Nach dem Ausfüllen muss es bei der nächstgelegenen Carabinieri-Station abgegeben werden.

Diese Maßnahme ermöglicht es der Luftwaffe, eine technische Untersuchung einzuleiten, um festzustellen, ob eine Verbindung zu menschlichen Ereignissen und/oder natürlichen Phänomenen besteht, die gegebenenfalls auch andere zuständige Behörden auf nationaler Ebene einbezieht.

Statistische Auswertung der lokalen verteilung von UFO-Sichtungen in Italien 2001–2023 Quelle: Aeronautica.Difesa.it

Ziel dieser Aktivität ist es, die Flugsicherheit und die nationale Sicherheit zu gewährleisten. Nach Abschluss der Ermittlungen werden die Vorfälle unter der Rubrik „Sichtungen“ dieser Seite veröffentlicht, und wenn keine technische oder natürliche Erklärung gefunden wurde, wird der Vorfall als Sichtung eines unidentifizierten Flugobjekts (UFO/OVNI) klassifiziert.“

Seit 2001 hat die italienische Luftwaffe dem 171 UFO-Meldungen untersucht, die sie bis heute nicht erkläre konnte.
Fragt man bei der deutschen Luftwaffe und Bundeswehr, so heißt es hier, dass „noch nie ein zunächst unidentifiziertes Objekt, später nicht erklärt bzw identifiziert werden konnte“ und man „deshalb in Sachen UFOs/UAP keinen Handlungsbedarf sieht“… (…GreWi berichtete, siehe GreWi-Dossier u.)

– Die OVNI-Webseite der Aeronautica Militare mit allen UFO-Jahresberichten, Statistiken und weiteren Informationen finden Sie HIER

GreWi-Dossier:
Über den politischen Umgang mit dem UFO-Phänomen in Deutschland

EU-Abgeordneter fordert EU-Meldeverfahren und Untersuchungsstelle für UFOs/UAP 14. Februar 2024

Warum erscheinen deutsche US-Stützpunkte nicht auf der UFO-Ortungskarte der US-UFO-Untersuchungsbehörde AARO? 6. Januar 2014

GreWi-EXKLUSIV: Deutsche Aufklärungsdrohnen haben noch keine UFOs detektiert 9. August 2023

GreWi EXKLUSIV: UFO-Forscher des Pentagons informieren erstmals „engste Verbündete“ – Deutschland weiterhin außen vor? 19. Juni 2023

Neue Informationen zu UFO-Untersuchungen und Positionen deutscher Ministerien und Behörden 7. März 2023

Nun Offiziell: Deutschland steht bei der Untersuchung von unidentifizierten Flugobjekten im „engen vertraulichen Austausch mit seinen Bündnispartnern“ 15. Februar 2023

Bundesverteidigungsministerin und Kollegen wurden offiziell nicht zu UFOs gebrieft 12. Januar 2023

Erste Schritte auf dem Weg zu Einrichtung einer offiziellen deutschen UAP-Forschungsstelle 13. Oktober 2022

GreWi EXKLUSIV: Deutsche Luftwaffe betätigt sich offiziell nicht an UAP-Untersuchungen des Pentagon 23. Oktober 2022

Nicht nur in Deutschland: Militär- und Zivilradar „blind“ für UFOs und UAP 31. Januar 2022

GreWi nachgefragt: Neue Bundesregierung – neue Position zu UFOs und UAP? 11. Januar 2022

Recherchequelle: Aeronautica.Difesa.it

© grenzwissenschaft-aktuell.de