Peruanische Universität untersucht “Weiße Nazca-Mumien”

Lesezeit: ca. 3 Minuten
Die große weiße Mumie „Maria“ in einem Standbild aus der Gaia-Doku-Reihe „Unearthing Nazca“. Copyright: Gaia.com

Die große weiße Mumie „Maria“ in einem Standbild aus der Gaia-Doku-Reihe „Unearthing Nazca“.
Copyright: Gaia.com

Ica (Peru) – Nachdem es lange Zeit rund um die bizarren Mumienfunde von Nazca ruhig geworden ist, in denen einige Beobachter Leichen nichtmenschlicher und doch humanoider Lebewesen sehen, andere hingegen das Ergebnis eines cleveren Schwindels, wurde nun bestätigt, dass sich einige der Hauptfunde aktuell in der Universidad Nacional San Luis Gonzaga in Ica befinden. Hier sollen sie einer weiteren wissenschaftlichen Untersuchung zugeführt werden.

Wie der wissenschaftliche Vizedirektor der auch als „Universität von Ica“ (UNICA) bekannten Universität, Dr. Martin Alarcón Quispe, am 6. November 2019 auf einer Pressekonferenz im Rahmen des “VI International Research Congress” (VI Congreso Internacional de Investigación) erklärte, habe sich die Universität – gegen die Widerstände einiger Archäologen und Vertreter des peruanischen Kulturministeriums, die in den Mumien keine historischen Funde sondern Beweise für eine ebenso illegale wie unethische Nutzung echter, archäologischer menschlicher Leichenteile sehen (…GreWi berichtete) – dazu entschlossen, die Hauptfunde anzunehmen, diese auszustellen und einer weiteren wissenschaftlichen Untersuchung zu unterziehen. Dies, so erläutert Dr. Martin Alarcón Quispe im folgenden Videointerview, sei der einzige seriöse Weg, die Fragen rund um die Mumien zu beantworten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Bislang stelle die Universität bezüglich der Mumien und den Fragen nach ihrer Authentizität noch keinerlei Behauptungen auf, so Alarcón Quispe und erläutert zum weiteren Vorgehen, dass ein 20-köpfiges Team aus Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen (Biologen, Ingenieure, Archäologen u.a.) zusammengestellt wurde, um die Mumien zu untersuchen.

Hintergrund
Bevor die Mumien an die UNICA gelangten, befanden sich die Funde im Besitz unterschiedlicher Personen – angefangen von den Findern bis hin zu privaten Laienforschern, die einige der Mumien mit Hilfe (zugleich aber auch innerhalb vertraglicher Bindungen) des privaten WebTV-Sender „Gaia“ von unterschiedlichen Forschern, Wissenschaftlern, Medizinern und Institutionen untersuchen ließen. Hierbei kam es dann zwar zu zunächst interessanten bis spektakulären Ergebnissen (…GreWi berichtete, siehe Links u.), doch fehlte es stets an einem sauberen wissenschaftlichen Studienaufbau, wodurch bislang nur Einzelergebnisse vorliegen, die es zu überprüfen, diskutieren und einzuordnen gilt. (Anm. GreWi: So reicht es gerade angesichts angeblich antiker/alter Mumien eben nicht aus, eine DNA-Analyse einiger Proben in Auftrag zu geben und dann aufgrund des Ergebnisses – laut dem große Teile des Genoms nicht mit bekannten, menschlichen Genomen übereinstimmen – etwa auf eine außerirdische Herkunft der Körper zu schließen.) Sämtliche zusammengetragenen Untersuchungsergebnisse wurden bislang nur im Rahmen von Sendebeiträgen der Gaia-Sendereihe „Nazca Unearthed“, über Youtube-Kanäle, Webseiten und im Eigenverlag veröffentlicht, nicht aber in Fachjournalen publiziert. Auf diese Weise wurden sie einer unabhängigen, ergebnisoffenen und intersubjektiven wissenschaftlichen Überprüfung und Diskussion vorenthalten. Auch weisen die bisherigen Veröffentlichungen eine deutliche Voreingenommenheit und zielgerichtete Fragestellung der Autoren im Sinne einer angeblich außerirdischen Herkunft der Mumien auf.

Eine Übersicht über die bereits als „Saga“ bezeichnete Fund- und Untersuchungsgeschichte rund um die sog. „Weißen Mumien von Nazca“ finden Sie (in chronologisch mit der jüngsten Meldung beginnend absteigender Reihenfolge) hier:

Forscher präsentieren neuen Stand der Untersuchungen der „weißen Mumien“ von Nazca 22. November 2018
Pressekonferenz zu den „weißen Nazca-Mumien“ angekündigt 13. November 2018
„Nazca-Mumien“: Gaia präsentiert weitere Ergebnisse von DNA-Analysen 3. Juni 2018
Gaia präsentiert neue Analyseergebnisse und drei weitere Mumien aus Nazca 14. September 2017
Update 4 zur Kontroverse um Nazca-Mumien : Gaia präsentiert weitere Körper 24. Juli 2017
UPDATE: „Weiße Mumie von Nazca“ sorgt weiterhin für Kontroversen und Betrugsvorwürfe 10. Juli 2017
UPDATE: US-Medizinerin erklärt, warum die „Weiße Nazca Mumie“ keine moderne Fälschung ist 29. Juni 2017
Bizarre Funde in Nazca: Journalisten, Forscher und Wissenschaftler untersuchen merkwürdige Mumien in Peru 22. Juni 2017

(Anm.: Leider sind einige der in den verlinkten Beiträgen ursprünglich eingebetteten Videos von den Ursprungskanälen mittlerweile gelöscht worden…)

Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) war mehrfach um ein offizielles Statement der Universität bemüht, bislang jedoch ohne Antwort der UNICA. Sobald ein solches Statement vorliegt, wird GreWi natürlich erneut berichten. Neben dem obigen Video-Interview mit dem Vizedirektor der Universität, der die aktuelle Situation bestätigt, konnte auch der deutsche Autor Ferhat Manfred Tally erst vor wenigen Tagen die Universität besuchen und einige der dort ausgestellten Mumien selbst in Augenschein nehmen und damit die Anwesenheit der Mumien an der UNICA unabhängig gegenüber GreWi bestätigen.

Zudem hat der Autor und Journalist Giorgio Piacenza nicht nur den Vizedirektor der UNICA interviewt (siehe Video o.) sondern im Rahmen der Konferenz auch mit anderen anwesenden Forschern, Wissenschaftlern und Journalisten gesprochen:

Einen weiteren Videobericht von der Pressekonferenz mit einem Interview mit dem mexikanischen Journalisten Jaime Maussan, der die bisherigen Untersuchungen begleitet hatte, sehen sie im folgenden Video…

Laut Piazenca, werden weder Gaia noch Maussan an den zukünftigen Untersuchungen der Mumien durch die Universität beteiligt sein.

GreWi wird weiterhin berichten…

© grenzwissenschaft-aktuell.de