Suche nach Planet Nine: Wetter verhindert Entdeckung von weiterem Planeten im Sonnensystem

Lesezeit: ca. < 1 Minute

04062
Symbolbild: Wolken verdecken die Sicht auf den Himmel über dem Subary-Teleskop des Keck Obervatory auf Hawaii.

Copyright: Gemeinfrei

Pasadena (USA) – Noch Mitte September hatten sich die Astronom Mike Brown und Konstantin Batygin zuversichtlich gezeigt, durch eine Suche mit dem Subaru-Teleskop auf Hawaii einen von ihnen Anfang 2015 mathematisch vorhergesagten (…GreWi berichtete), bislang noch unbekannten großen Planeten im Sonnensystem durch eine direkte astronomische Beobachtung entdecken und seine Existenz damit nachweisen zu können. Doch offenbar hat den Astronomen das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Wie Mike Brown via Twitter sichtlich enttäuscht berichtete, war der Himmel immer wieder bewölkt oder die Beobachtungsbedingungen von “100% Nebel” beeinträchtigt. Zwar hätten sie “interessante Dinge” beobachten können, aber offenbar nicht genügend jener “Dinge, wie man sie sich erhofft hatte”.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Da die den Astronomen zur Verfügung gestellte Beobachtungszeit mit dem Subaru-Telescope aufgrund der widrigen Witterungsbedingungen also verstrichen sei, ohne dass “Planet Nine” gefunden werden konnte, müsse man nun das nächstmögliche Zeitfenster mit Subaru abwarten, das sich aber erst wieder im kommenden Jahr ergeben werde. Genauere Angaben, wann erneut nach dem Planeten gesucht werden kann, machte Brown bislang nicht.

Zuvor hatte Brown gegenüber der “Los Angeles Times” berichtet, dass er und Batygin die mögliche Position des postulierten neunten Planeten “ziemlich nahe am Sternbild Orion” auf der Grundlage bisheriger Himmelsdurchmusterungen, aus denen keine Hinweise auf den Planeten abgeleitet werden konnten, zusehends eingegrenzt hätten (…GreWi berichtete).

Der Grund, weshalb ein Planet von der bis zu 10-fachen Masse unserer Erde nicht schon längst gefunden wurde, liegt in seiner von den Astronomen vorherberechneten enormen Distanz zur Sonne: Mit einem vermuteten Abstand von möglicherweise mehr als 150 Milliarden Kilometern, würde der bis zum vierfachen Erddurchmesser große Planet selbst noch vom vergleichsweise lichtschwachen Pluto um das 10.000-fache überstrahlt.

© grenzwissenschaft-aktuell.de