Riesenratten auf Vangunu tappen erstmals in Kamerafalle

Vier Exemplare von Riesenratten auf Aufnahmen ener Wildtierkamera auf der Salomoneninsel Vangunu. Copyright: Z. Rangers et al., Ecology and Evolution (2023).
Lesezeit: ca. 2 Minuten
Vier Exemplare von Riesenratten auf Aufnahmen ener Wildtierkamera auf der Salomoneninsel Vangunu.Copyright: Z. Rangers et al., Ecology and Evolution (2023).

Vier Exemplare von Riesenratten auf Aufnahmen ener Wildtierkamera auf der Salomoneninsel Vangunu.
Copyright: Z. Rangers et al., Ecology and Evolution (2023).

Melbourne (Australien) – Geschichten von ungewöhnlich großen Ratten klingen zunächst wie der Stoff schlecher Horrorfilme. Nachdem Bewohner der Salomonen-Insel Vangunu schon eit Jahren von Begegnungen mit genau solchen Tieren berichten, konnte deren Existenz 2017 durch den Fang eines Exemplars bestätigt werden. Jetzt sind die Nager auf Vamgunu erstmals in eine Kamerafalle getappt.

Wie das Team um die Nagetierexpertin Zaira Rangers von der University of Mebourne und Kollegen der Solomon Islands National University aktuell im Fachjournal “Ecology and Evolution” (DOI: 10.1002/ece3.10703) berichten, handele es sich um die ersten Aufnahmen der Vangunu Riesenratte in freier Wildbahn überhaupt.

Zuvor galten die lokalen Berichte über die ungewöhnlich großen Nager, die drei-bis viermal so groß wie die europäische Wanderratte sein soll, lange Zeit als moderne Legende, nachdem es Biologen trotz intensiver Bemühungen nicht gelungen war, die Existenz der Riesenratten zu bestätigen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen und kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Erst 2017 gelang es Forscherinnen und Forschern um Tyrone Lavery vom Field Museum in Chicago erstmals ein lebendes Exemplar zu erlegen. Anhand einer Schädelanalyse konnten die Forscher damals auch ausschließen, dass es sich lediglich um ein großes Exemplar einer anderen der insgesamt acht auf den Salomonen bekannten Rattenarten handelte. Offenbar kommt die bis zu 45 Zentimeter große und rund ein Kilogramm schwere Riesenratte nur auf Vangunu vor und ernährt sich unter anderem sogar von Kokosnüssen, deren Schale sie mit ihren Starken Kiefern und Nagezähnen zu knacken im Stande ist.

Künstlerische Rekonstruktion der neuen Riesenrattenart auf der Solomonen-Insel Vangunu (Illu.).Copyright: Velizar Simeonovski, The Field Museum

Künstlerische Rekonstruktion der neuen Riesenrattenart auf der Solomonen-Insel Vangunu (Illu.).
Copyright: Velizar Simeonovski, The Field Museum

„Diese von den Einheimischen ‚Vika‘ genannten Tiere sind ein besonderer Teil der Kultur der Salomonen-Inseln“, so Lavery. „Die Menschen haben Lieder über sie gesungen und Kinderreime über sie verfasst. Jetzt konnten sie auch wissenschaftlich beschrieben werden.“ (…GreWi berichtete)

Erstmals zeigen die aktuellen insgesamt 95 Aufnahmen vier Exemplare nun lebend und in ihrer natürlichen Umgebung. Die Aufnahmen bestätigen die bisherigen, auf dem Fang des Teams um Lavery basierenden künstlerischen Rekonstruktionen (s. Abb.). Und bestätigen einmal mehr, dass hinter vielen Mythen und Legenden oft ein wahrer kern steckt




WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Nachweis von Riesenratten auf den Salomonen bestätigt lokale Legenden 27. September 2017

Recherchequelle: Ecolpogy & Evolution

© grenzwissenschaft-aktuell.de