Ross 508b: Super-Erde am Rande der lebensfreundlichen Zone um sonnenahen Zwergstern entdeckt

Grafische Darstellung der Super-Erde (Ross 508b), die den 37 Lichtjahre entfernten Roten Zwerg “Ross 508” teilweise innerhalb dessen habitabler Zone umkreist (Illu.). Copyright: Astrobiology Center
Lesezeit: ca. 2 Minuten
Grafische Darstellung der Super-Erde (Ross 508b), die den 37 Lichtjahre entfernten Roten Zwerg “Ross 508” teilweise innerhalb dessen habitabler Zone umkreist (Illu.). Copyright: Astrobiology Center

Grafische Darstellung der Super-Erde (Ross 508b), die den 37 Lichtjahre entfernten Roten Zwerg “Ross 508” teilweise innerhalb dessen habitabler Zone umkreist (Illu.).
Copyright: Astrobiology Center

Tokio (Japan) –  Um den nur 37 Lichtjahre von der Erde entfernten roten Zwergstern „Ross 508“ haben Astronomen eine Super-Erde entdeckt, die den Roten Zwerg teilweise innerhalb dessen habitabler, also lebensfreundlicher Zone umkreist.

Wie das japanische „National Institute of Natural Sciences“ berichtet, wurde der Planet mit dem Infrarot-Spektrografen des IRD des Subaru Telescope (IRD-SSP) im Rahmen des Subaru Strategic Program zur Suche nach Planeten um sog. späte Rote Zwerge entdeckt. Die Super-Erde „Ross 508b“ hat demnach mindestens die vierfache Masse der Erde. Der Planet umkreist seinen Stern am inneren Rand der habitablen Zone. Da der Planet seinen Stern zudem vermutlich auf einer elliptischen Umlaufbahn umkreist, dürfte er während seines nur 11 Tage dauernden Jahres die habtiable Zone des Sterns immer wieder auch wesentlich tiefer durchlaufen. Auf diese Weise könnte es auf seiner Oberfläche auch flüssiges Wasser und damit die Grundlage des uns bekannten Lebens geben. Aufgrund der geringen Entfernung wird das System Ross 508 zu einem der Hauptziele zukünftiger Beobachtungen bei der Suche nach Hinweisen auf außerirdisches Leben werden. Die aktuelle Entdeckung hat das Team um Hiroki Harakawa vom „National Astronomical Observatory of Japan“ (NAOJ) im Fachjournal „Publications of the Astronomical Society of Japan“ (DOI: 10.1093/pasj/psac044) beschrieben.

Während schon zuvor Planeten um nahe Rote Zwerge entdeckt wurden, etwa um den direkten Sonnennachbarn Proxima Centauri (…GreWi berichtete), wurden nahe rote Zwergsterne mit Oberflächentemperaturen von unter 3.000 Grad Celsius (sogenannte „late-type red dwarfs“) bislang noch keiner systematischen Suche nach Planeten unterzogen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Der Planet ist der erste Exoplanet, der im Rahmen „IRD Subaru Strategic Program“ entdeckt wurde. Während mit der Transit-Methode Planeten beim Vorbeiziehen an der Sonnenscheibe ihres Sterns entdeckt werden können, muss ein solcher Planet sein Stern jedoch auf einer Blickebene mit dem Beobachter (in diesem Fall dem erdgestützten Subaru Telescope) umkreisen. Die nun angewandte Infrarot-Doppler-Methode entdeckt Planeten hingegen durch minimalste, vom Planeten erzeugte Schwankungen des Sterns, die unabhängig von der Ausrichtung der Planetenumlaufbahn auftreten.

Derzeit hat das Projekt weitere 50 nahe Rote Zwerge im Visier, deren Ergebnisse derzeit noch ausstehen.




WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Super-Erde in lebensfreundlicher Zone um nahen Zwergstern entdeckt 3. Juni 2022
Proxima Centauri: Dritter Planet um sonnennächsten Stern entdeckt 10. Februar 2022
NASA bestätigt nunmehr mehr als 5.000 entdeckte Exoplaneten 23. März 2022
Erstmals Planet in lebensfreundlicher Zone um einen toten Stern entdeckt 11. Februar 2022

Recherchequelle: National Institutes of Natural Sciences

© grenzwissenschaft-aktuell.de