Stein-Schere-Papier: Schimpansen erlernen Schnick-Schnack-Schnuck

Lesezeit: ca. 2 Minuten


Schimpanse beim Erlernen von “Stein-Schere-Papier”.

Copyright: Gao et al.

Kyoto (Japan) – Schimpansen allen Alters sind in der Lage, die Regeln des weltweit verbreiteten Knobelspiels “Stein-Schere-Papier” zu erlernen. Damit offenbaren die Menschenaffen eine Fähigkeit zu Intelligenz, wie sie die Forscher mit der von Kleinkindern vergleichen.

Wie das Team um Jie Gao von der japanischen Kyoto University und Kollegen der Universität Peking aktuell im Fachjournal “Primates” (DOI: 10.1007/s10329-017-0620-0) berichten, sind die drei mit den Händen zu deutenden Symbole nicht linearer Natur, weswegen ihre Bedeutung und Verhältnis zu- und untereinander kontextuell verstanden werden müssen. “Das Erlernen dieses Prinzips erfordert erhöhte mentale Fähigkeiten und ist für die Bildung komplexer sozialer Netzwerke, Problemlösungen und unserer Wahrnehmung unseres Gegenübers von Vorteil”, so die Forscher.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

In ihren Experimenten am Primate Research Institute an der Kyoto University wurde sieben Schimpansen unterschiedlichen Alters und Geschlechts mit Hilfe von Touchscreen-Computern die Bedeutung der Symbole und Gesten und deren Wertigkeit gegenüber den anderen beiden Symbolen beigebracht. Und die erlernten Regeln im Computerspiel umgesetzt. Auf diese Weise erlernten fünf der sieben Schimpansen das Prinzip nach durchschnittlich 307 Sitzungen.

“Unsere Ergebnisse zeigen, dass auch Schimpansen das dem Spiel zugrundeliegende Kreis-Muster des Spiels erlernen und verstehen können”, so die Wissenschaftler. “Allerdings brauchten sie nach dem Erlernen der ersten beiden Symbole deutlich länger, um auch das dritte Symbol nicht nur zu verstehen, sondern auch in den Ablauf zu integrieren. Dies deutet daraufhin, dass der Abschluss des Verstehens des Prinzips den Tieren ersichtlich schwerer fiel.”

In gleicher Weise brachten die Forscher das Spiel dann auch 38 Vorschulkindern (3-6 Jahre) bei, um die Ergebnisse mit den Schimpansenexperimenten zu vergleichen. Den Kindern fiel – abhängig vom jeweiligen Alter – das Erlernen des Gesamtkonzepts relativ einfach und sie waren schon innerhalb von fünf Sitzungen dazu in der Lage. “Durchschnittlich zeigen diese Ergebnisse, dass Menschen das Prinzip mit spätestens fünf Jahren verstehen. Schimpansen allen Alters gelingt dies zwar, doch tun sich damit vergleichsweise schwer.”

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Schimpansen bei Totenreinigung gefilmt 17. März 2017

© grenzwissenschaft-aktuell.de