Ferne Super-Zivilisation? SETI sucht auch nach Laser-Signalen von KIC 8462852

01445
Mit dem Teleskopen der Allan Telescope Array nehmen SETI-Astronomen derzeit den Stern “KIC 8462852” ins Visier

Copyright: SETI Institute / Boyajian et al. (Collage: GreWi.de)

Mountain View (USA) – Während das “SETI Institute” weiterhin den rund 1400 Lichtjahre entfernten Stern “KIC 8462852” nach intelligenten Radiosignalen absucht, fahndet das Boquete Optical-SETI Observatory in Panama auch nach Laserpulsen aus der direkten Umgebung des Sterns. Zuvor hatte das NASA-Weltraumteleskop Kepler im Licht des Sterns ein einzigartiges Muster entdeckt, hinter dem einige Astronomen neben einer natürlich-astronomisch Erklärung auch eine gewaltige künstliche Struktur einer dortigen Super-Zivilisation vermuten (…GreWi berichtete).

Wie der SETI-Chefastronom Seth Shostak in einem Artikel auf der Internetseite des SETI Institutes kurz berichtet, lege die bis zu 20-prozentige periodische Abdunklung des Sternenlichts “Material” nahe, dass den Stern dicht umkreist und auf diese Weise dessen Licht teilweise blockiert. Aufgrund der Merkmale der Lichtkurve könne ein umlaufender Planet als Erklärung ausgeschlossen werden.

01501Seth Shostak
Copyright: seti.org

Während exotische Erklärungen in dem Muster das Ergebnis einer gewaltigen künstlichen Struktur – etwa eine Dyson-Sphäre bzw. einen Dyson-Schwarm vermuten (…GreWi berichtete), reiht sich auch Shostak in die Liste jener Astronomen ein, die eine Ansammlung von Kometentrümmern als wahrscheinlichste natürliche Erklärung für das Lichtmuster annehmen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Da aber auch eine künstliche Mega-Struktur nicht gänzlich ausgeschlossen werden könne, sei SETI natürlich dazu verpflichtet, nach nicht-natürlichen Radiosignalen aus Richtung von KIC 8462852 zu suchen. Hierbei werde, so erläutert Shostak weiter, derzeit sowohl im von der klassischen Suche nach außerirdischen intelligenten Signalen bevorzugten schmalbandigen Spektrum als auch in breiteren Frequenzenbereichen gesucht, wie sie etwa von leistungsstarken Raumschiffen ausgesendet werden könnten.

Auf die selbst gestellte Frage, was denn wäre, wenn außerirdische Intelligenzen (so um KIC 8462852 vorhanden) keine Radiosignale senden, erklärt Shostak, dass die Radiobeobachtungen mit der Allen Telescope Array (ATA, …GreWi berichtete) auch von gezielten Beobachtungen des “Boquete Optical-SETI Observatory” in Panama unterstützt wird, mit dem nach leistungsstarken Laserpulsen aus Richtung des Stern gesucht werden kann.

01502
Zwei bislang einzigartige, periodisch wiederkehrende Abdunklungen im Lichtmuster des Sterns “KIC 8462852”.

Copyright/Quelle: Boyajian et al.

“Beide Beobachtungen und die deren Datenauswertung sind derzeit noch im Gange. Wenn auch letztere abgeschlossen ist und die Schlussfolgerungen daraus gezogen wurden, werden wir diese sowohl auf der SETI-Webseite als auch in Fachjournalen veröffentlichen.”

Abschließend erläutert auch Shostak: “Vor dem Hintergrund der vergangen Erfahrungen, ist es am wahrscheinlichsten, dass für die Abdunklung von KIC 8462852 eine natürliche Ursache gefunden wird. Bei der Suche nach außerirdischer Intelligenz, sollten aber alle Möglichkeiten überprüft werden. Und genau das tut das SETI Institute derzeit.”

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Weltraumteleskop Kepler könnte fremde Super-Zivilisation entdeckt haben 14. Oktober 2015
Super-Zivilisation um fernen Stern? Analyse bestätigt „KIC 8462852″ als „herausragendes SETI-Ziel 16. Oktober 2015
SETI-Astronom korrigiert UniverseToday-Artikel: „Kein SETI-Signal von KIC 8462852″ 23. Oktober 2015

© grenzwissenschaft-aktuell.de