Alte und neue Sonnenstürme weiterhin aktiv – Nordlichter bis nach Mitteleuropa weiterhin möglich

Lesezeit: ca. 2 Minuten

00653
Sonnenflare der Stärke M6,5 am 22. Juni 2015.
Copyright: NASA

Hagen (Deutschland) – Während seit gestern Abend ein starker Sonnensturm auf das Erdmagnetfeld einwirkt und so Polarlichter bis nach Mitteldeutschland möglich waren (…GreWi berichtete), spielten sowohl die Ausrichtung der eintreffenden Plasmawolke als auch das Wetter gegen das “himmlische Spektakel” über den mittleren Breitengraden. Jetzt aber sorgt ein erneuter mittelstarker Flare aus der erdgerichteten Sonnenfleckenregion AR2371 auch in den kommenden Tagen dafür, dass die Chancen für Nordlichter über Deutschland und Mitteleuropa weiterhin hoch sind. Dominik Zgrzendek von “Sonnen-Sturm.info” fasst die aktuelle Lage zusammen.

Der Sonnensturm, der gestern einen heftigen Einschlag auf das Erdmagnetfeld verursachte, hat in den nördlicheren Regionen vielerorts für tolle Polarlichter gesorgt.

Leider stieg der Bz-Wert (die Ausrichtung der Plasmawolke) schnell wieder Richtung Norden, so dass es in Deutschland kaum Chancen auf Sichtungen gab, was nicht zuletzt auch am miesen Wetter lag. Erst gegen 2-3 Uhr am Morgen  schlug der Bz-Wert wieder Südlich aus mit bis zu -25nT.  Seit dem blieb die Ausrichtung der z-Komponente, des interplanetaren Magnetfeldes (IMF), dort.

Bisher haben wir leider noch von keinen Sichtungen aus Deutschland gehört. Wenn der Sturm den Tag über aber weiter konstant – und vor allem der Bz-Wert im Minus bleibt, dann haben wir vielleicht heute Abend noch mal die Chance auf Polarlicht-Sichtungen in Deutschland.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den tägichen GreWi-Newsletter bestellen +

Was gestern leider ein wenig in der Sonnensturm Euphorie  unterging ist, dass sich um 20:23 Uhr, fast zeitgleich mit dem Einschlag des Sonnensturms auf das Erdmagnetfeld, ein langer und starker M-Klasse Flare [M6.5] ereignete,  der aus der selben Fleckengruppe [AR2371] hervorging.

Er dauerte fast 1 1/2 Stunden und erzeugte ebenfalls einen Full Halo KMA (koronaler Massenauswurf) mit einer Geschwindigkeit von ca. 1000km/s! Das ist nur ein wenig langsamer als der starke Sonnensturm  der uns seit gestern trifft. Laut ersten Modellen wird der KMA  die Erde morgen Abend (24.06.) gegen 20 Uhr MEZ erreichen. Die Geschwindigkeit des Sonnenwindes könnte wieder bis auf 700km/s ansteigen.

Daher bleibt die Polarlicht Wahrscheinlichkeit in Deutschland,  für die nächsten 2-3 Tage, weiterhin bestehen.

– Aktuelles Weltraumwetter
http://sonnen-sturm.info/echtzeit-weltraumwetter

– Aktuelle Satellitenbilder der Sonne
http://sonnen-sturm.info/satellitenbilder-der-sonne

– Aktuelles Modell des KMA Eintreffens
http://1.usa.gov/1ezIJn0

© sonnen-sturm.info