Crowdfunding-Projekt zur Suche nach erdähnlichen Planeten um Alpha Centauri

Lesezeit: ca. 2 Minuten

04413
Das Logo von “Project Blue”

Washington (USA) – Während erst kürzlich ein erdartiger Planet entdeckt wurde, der mit Proxima Centauri unseren nächstgelegenen Nachbarstern innerhalb dessen lebensfreundlicher Zone umkreist (…GreWi berichtete), stellen die auf dieser Welt wahrscheinlich vorherrschenden Bedingungen wie Klima und solare Strahlung, Leben auf “Proxima b” zumindest in Frage. Eine Astronomie-Initiative sucht nun mittels Crowdfunding Gelder zum Bau und ab 2020 den Betrieb eines eigenen Weltraumteleskops, mit dem nach einem erdähnlichen Planeten um den sonnenähnlichen Stern Alpha Centauri A und seinen Begleiter B und damit um die Hauptsterne des Centauri-Systems gesucht werden soll. Auf einem solchen Planeten wäre Leben schließlich schon sehr viel wahrscheinlicher.

Im Rahmen von “Project Blue” plant nun ein Konsortium gemeinnütziger Weltraum- und Forschungsorganisationen wie das BoldlyGo Institute, Mission Centaur, das SETI Institute und die University of Massachusetts in Lowell, den Bau und Start eines vergleichsweise kleinen Weltraumteleskops, dessen alleiniges Ziel die Suche nach einem erdartigen Planeten innerhalb der sogenannten habitablen Zone um Alpha Centauri sein soll.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

04416Erste Studie des geplanten Weltraumteleskops.
Copyright: Project Blue

Bei der “habitablen Zone” handelt es sich um jene Abstandregion, innerhalb derer ein Planet seinen Stern umkreisen muss, damit aufgrund milder Oberflächentemperaturen Wasser in flüssiger Form – und damit die Grundlage zumindest des irdischen Lebens – existieren kann.

Hauptziel der Mission ist die erstmalige Abbildung eines (oder mehrerer) Planeten um die beiden Centauri-Sterne A und B. Darüber hinaus hoffen die Astronomen, unter diesen Planeten auch einen “schwachen blauen Punkt”, den berühmten “pale blue dot” zu finden – einen Planeten also, dessen Anblick aus der Ferne dem unserer Erde gleicht.

Dies könnte dann auf die Existenz von Ozeanen und einer Atmosphäre auf dem noch zu entdeckenden Planeten hindeuten. Die Projekt-Wissenschaftler selbst beziffern die Wahrscheinlichkeit dafür, im Alpha-Centauri-System einen erdähnlichen Planeten zu finden immerhin auf rund 85%.

Schon jetzt hat “Project Blue” die technischen Möglichkeiten das notwendige Know-How und Personal, um dieses Teleskop zu entwickeln. Um das Vorhaben aber auch finanziell tragen zu können, sucht die Initiative nun mittels einer Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter, um auf diese Weise zunähst eine Million US-Dollar für die Planungsphase des Teleskops und erste Simulationen zu erhalten.

– Mehr über “Project Blue” finden Sie HIER

– Die Kickstarter-Kampagne finden Sie HIER

GreWi-Kurzgefasst
– Mit einem kleinen Weltraumteleskop will ein Astro-Konsortium gezielt nach erdartigen Planeten in unserem Nachbar-Sternsystem Alpha Centauri zu suchen.
– Die Wahrscheinlichkeit tatsächlich fündig zu werden, schätzen die Astronomen auf rund 85 Prozent.
– Zur Finanzierung des Projekts hoffen die Forscher drzeit auf eine Crowdfunding-Kampagne.

© grenzwissenschaft-aktuell.de