2.300 Jahre älter: Älteste Pfeilspitzen auf den amerikanischen Kontinenten entdeckt

Lesezeit: ca. 2 Minuten Corvallis (USA) – An der archäologischen Grabungsstätte im US-Bundesstaat Idaho Cooper’s Ferry haben US-Archäologen Steinprojektilspitzen entdeckt, die auf ein Alter von 15.700 Jahre datiert wurden. Damit sind die Funde rund 3.000 Jahre älter als ähnliche Funde, die der sogenannten Clovis-Kultur zugeschrieben werden und 2.300 Jahre älter als die bislang ältesten Funde und Cooper’s Ferry. Somit…

Weiterlesen… →

Mammutknochen mit Schlachtspuren belegen Menschen in Nordamerika schon vor 37.000 Jahren

Ein Haufen Mammutknochen an einem Fundort in New Mexico stellt vermutlich den ältesten Beweis für die Anwesenheit von Menschen in Nordamerika dar Copyright: Timothy Rowe / The University of Texas at Austin

Lesezeit: ca. 2 Minuten Austin (USA) – Die Frage, seit wann Menschen den nordamerikanischen Kontinent besiedelt haben, gehört zu den großen Debatten und Kontroversen der Wissenschaft. Nun belegen 37.000 Jahr alte Mammutknochen mit eindeutig menschlichen Schlachtspuren die Anwesenheit früher Menschen in New Mexiko lange vor allen bislang diskutierten Daten. Das Team um den Paläontologen Timothy Rowe von der University…

Weiterlesen… →

Vor genau 1000 Jahren: Aufenthalt der Wikinger in Amerika erstmals genau datiert

Archivbild: Originalgetreue rekonstruierte Wikingersiedlung in Neufundland. Copyright: Dylan Kereluk (via WikimediaCommons) / CC BY-SA 2.0

Lesezeit: ca. 3 Minuten Mannheim (Deutschland) – Ein internationales Team hat erstmals des frühesten Aufenthalts der Wikinger in Amerika genau datiert. Wie sich zeigt waren die ersten Europäer erstmals im Jahr 1021 n. Chr. in Nordamerika. Wie das das internationale Forscherteam unter der Beteiligung des Curt-Engelhorn-Zentrums Archäometrie der Reiß-Engelhorn-Museen in Mannheim aktuell im Fachjournal „Nature“ (DOI: 10.1038/s41586-021-03972-8) berichtet, handelt…

Weiterlesen… →

Neue Datierung zeigt: Menschen erreichten Amerika 20.000 Jahre früher als gedacht

Ein aktuell neu datierter Hasenknochen aus der Coxcatlan-Höhle. Copyright: Andrew Somerville

Lesezeit: ca. 2 Minuten Ames (USA) – In der Coxcatlan-Höhle nahe Tehuacan haben mexikanische und US-Archäologen Funde untersucht, die die Ankunft der ersten Menschen in Nordamerika erneut um rund 20.000 Jahre vordatieren. Wie das Team um Prof. Andrew Somerville von der Iowa State University aktuell im Fachjournal „Latin American Antiquity“ (DOI: 10.1017/laq.2021.26) berichten, haben sie die Tierknochenfunde aus den…

Weiterlesen… →