Erstmals Magnetar als Quelle scnheller Radioausbrüche in der Milchstraße identifiziert

Künstlerische Darstellung des Ausbruchs eines Magnetars mit einer komplexen Magnetfeldstruktur und Strahlemission. Copyright: Grafikdesign-Team der McGill University

Lesezeit: ca. 4 Minuten Cambridge (USA) – Schnelle Radioausbrüche (Fast Radio Bursts, FRBs) gelten als eines der derzeit größten Rätsel der Astronomie. Neben astrophysikalischen Ereignissen wurden und werden auch künstliche Quellen diskutiert. Nachdem immer mehr FRBs detektiert werden, ist bereits bekannt, dass es offenbar unterschiedliche Quellen der Radioblitze gibt. Nun haben Astronomen erstmals einen magnetisierten Stern, einen sog. Magnetar,…

Weiterlesen… →

„Ceres-Lichter“: Neue 3D-Animationen zeigen Occator-Krater aus der Vogelperspektive

Standbild aus der Videoanimation. Copyright/Quelle: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA/WWU

Lesezeit: ca. 2 Minuten Göttingen (Deutschland) – Helle Strukturen im Innern des Occator-Kraters auf dem Zwergplaneten Ceres stellten Planetenwissenschaftler lange Zeit vor ein Rätsel. Die starke Reflektivität der „Flecken“ befeuerten Zweitweise sogar Spekulationen darüber, ob es sich um künstliche „Lichter“ handeln könnte. Mittlerweile ist bekannt, dass es sich um stark reflektive und vergleichsweise junge, salzhaltige Ablagerungen aus dem Innern…

Weiterlesen… →

Rätsel gelöst: Ceres’ helle Flecken stammen aus salzigem Untergrundwasser

Die „hellen Flecken“ im Ceres-Krater Occator, aufgenommen von der NASA-Sonde DAWN mit einer Auflösung von 700 Metren pro Pixel. Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

Lesezeit: ca. 3 Minuten Pasadena (USA) – Seit ihrer Entdeckung 2003/04 sorgen die auch als „Ceres-Lichter“ bekannten „hellen Flecken“ auf dem Zwergplaneten Ceres für Rätselraten unter Wissenschaftlern. Nachdem durch die Erkundungen der DAWN-Sonde eine künstliche Herkunft ausgeschlossen wurde und sich zeigte, dass es sich um stark reflektierende Ablagerungen handelt, haben Forscher nun auch herausgefunden, um was genau es sich…

Weiterlesen… →

Suche nach außerirdischer Intelligenz: Ist auch die KI anfällig für Pareidolie?

Lesezeit: ca. 3 Minuten Cádiz (Spanien) – Angesichts unvorstellbar großer Datenmengen wird es für Menschen immer schwerer, in den Daten und Fotos planetarer Sonden nach möglichen Spuren intelligenter Lebewesen, etwa auf dem Mond, Mars oder fernen Zwergplaneten zu suchen. Aus diesem Grund setzten einige Forscher auf intelligente Algorithmen der künstlichen Intelligenz (KI), um solche Mammutaufgaben zu bewältigen. Eine aktuelle…

Weiterlesen… →

Wissenschaftler schlagen neue Missionen ins Sonnensystem vor

Lesezeit: ca. 3 Minuten Washington (USA) – Die NASA hat neue Missionskonzepte vorgestellt, die derzeit auf ihre mittelfristige Realisierbarkeit überprüft und ausgearbeitet werden. Einige davon haben auch die Suche nach außerirdischem Leben im Sonnensystem zum Ziel – und das nicht nur auf dem Mars. Neben jeweils zwei Konzepten für Missionen zum Mond und Mars hat eine der vorgestellten Missionen…

Weiterlesen… →

Ahuna Mons: Kegelberg auf Ceres war einst ein Eisvulkan

Perspektivische Ansicht des „Eisberg“ Ahuna Mons auf dem Zwergplaneten Ceres. Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

Lesezeit: ca. 4 Minuten Berlin-Adlershof (Deutschland) – Seit seiner Entdeckung fasziniert der einsame Kegelstumpf-förmige und fast 4000 Meter hohe Berg Ahuna Mons“ auf dem Zwergplaneten Ceres die Wissenschaft. Auf der Grundlage von Schwerefeldmessungen der Mission „Dawn“ und Untersuchungen der geometrischen Form von Ceres glauben Forscher nun herausgefunden zu haben, wie die einzigartige Struktur entstanden sein dürfte. Wie das Team…

Weiterlesen… →

Auf Zwergplanet Ceres könnte es 10 Mio. Jahre lang flüssiges Wasser in Oberflächennähe gegeben haben

Blick auf die Oberfläche des Zwergplaneten Ceres mit seinen markanten hellen Flecken im Innern des Occazor-Kraters. Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

Lesezeit: ca. 3 Minuten Austin (USA) – Über 10 Millionen Jahre hinweg könnte es unmittelbar unter der Oberfläche des von der Sonne rund 2,768 Astronomische Einheiten (AE = Distanz Sonne-Erde) entfernten Zwergplaneten Ceres Reservoire flüssigen Wasser gegeben haben. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie über den auf Ceres nachweisbaren Kryovulkanismus, der auf anderen Himmelskörpern durchaus eine Schlüsselrolle bei…

Weiterlesen… →

Aktive Eisvulkane auf Zwergplanet Ceres

Lesezeit: ca. 4 Minuten Tucson (USA) – Auf dem Zwergplaneten Ceres gab und gibt es fortwährend aktiven Kryovulkanismus – also Vulkane, die statt heißer Lava, ein zähflüssiges Eisgemisch aus dem Planeteninnern an die Oberfläche pressen. Doch wo sind die zu erwarteneden Vulkankegel. Tatsächlich gibt es auf dem Zwergplaneten kaum solche Berge. Eine aktuelle Studie hat nun die Rate der…

Weiterlesen… →

Dawn-Mission liefert kurz vor ihrem Ende Aufnahmen der „Ceres-Lichter“ in bislang höchster Auflösung

Lesezeit: ca. 2 Minuten Köln (Deutschland) – Seit März 2015 umkreist die NASA-Sonde „Dawn“ nun schon den Zwergplaneten Ceres im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Noch bevor der Sonde in den nächsten Wochen der Treibstoff ausgehen wird, hat diese die neusten Aufnahmen der Planetenoberfläche in bislang höchster Auflösung zur Erde gefunkt. Anhand der neuen Bilder ist den Projektwissenschaftlern nun…

Weiterlesen… →

Neue Aufnahmen zeigen Viereck auf Ceres in bislang höchster Auflösung

Lesezeit: ca. < 1 Minute Das Ceres-Viereck aus 58 Kilometern Entfernung, aufgenommen am 6. Juli 2018. Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA Pasadena (USA) – Im März 2016 funkte die NASA-Sonde „Dawn“ erstmals Aufnahmen der großen hellen Flecken im Innern des Occator-Kraters auf dem Zwergplaneten Ceres aus einer Distanz von 385 Kilometern. Mit einer Auflösung von 35 Metern pro Bildpunkt (Pixel) zeigten die Aufnahmen…

Weiterlesen… →

Page 1 of 6