Studie: Milchstraße könnte von erdartigen Planeten wimmeln

Künstlerische Darstellung erdähnlicher Planeten (Illu.). Copyright: NASA, ESA and G. Bacon (STScI)

Lesezeit: ca. 3 Minuten Kopenhagen (Dänemark) – In unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, könnte es sehr viel mehr nicht nur erdartige, sondern auch erdähnliche Planeten, also Felsplaneten mit Ozeanen und Landmassen geben, als bislang angenommen. Zu dieser Einschätzung kommt eine neue Studie dänischer Astrobiologen. Wie das Team um Professor Anders Johansen vom GLOBE Institute an der Universität Kopenhagen aktuell im…

Weiterlesen… →

Statistik vermutet zahlreiche ausgestorbene Zivilisationen in der Milchstraße

Symbolbild: Blick auf unserer Heimatgalaxie, die Milchstraße. Copyright: P. Horálek/ESO

Lesezeit: ca. 3 Minuten Pasadena (USA) – Die meisten der bislang in unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße, entstandenen Zivilisationen, haben sich vermutlich längst schon selbst ausgelöscht. Diese bereits zuvor formulierte Theorie wird nun von einer aktuellen statistischen Analyse gestützt. Neben der Statistik hat Ergebnis aber auch Konsequenzen für SETI, die praktische Suche nach außerirdischer Intelligenz. Wie Xiang Cai von der…

Weiterlesen… →

ALMA-Teleskop findet entferntes Ebenbild der Milchstraße

Das Licht der Galaxie, SPT0418-47, wird von einer nahen Galaxie gravitativ verzerrt und erscheint am Himmel als nahezu perfekter Lichtkranz. Copyright: ALMA (ESO/NAOJ/NRAO), Rizzo et al.

Lesezeit: ca. 4 Minuten Garching (Deutschland) – Mit der Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen eine extrem weit entfernte und daher sehr junge Galaxie entdeckt, wie sie unserer Milchstraße überraschend ähnlichsieht. Ihre Struktur widerspricht Theorien zur Entstehung und Entwicklung von Galaxien. Wie die Astronominnen und Astronomen um Francesca Rizzo, Doktorandin vom Max-Planck-Institut für Astrophysik en der Europäische Südsternwarte…

Weiterlesen… →

Studie zeigt: Wir sind wirklich Sternenstaub

Der alte, auch als “Carolines Rose” bezeichnete sog. offenen Sternenhaufen “NGC 7789”. Er befindet sich rund 8.000 Lichtjahre entfernt im Sternbild “Cassiopeia” und beinhaltete Weiße Zwergsterne mit ungewöhnlich großen Sternenmassen. Copyright Guillaume Seigneuret and NASA

Lesezeit: ca. 3 Minuten Baltimore (USA) – Wenn sterbende Sterne ihre letzten Atemzüge aushauchen, so verteilen sie ihre Asche im Kosmos. Angereichert mit unterschiedlichen chemischen Elementen – darunter Kohlenstoff, eine der Grundbausteine des irdischen Lebens – wird diese “Asche”  von Sonnen- bzw. Sternenwinden verbreitet und in der Milchstraße verteilt. Wie das Team um Paola Marigo von der Universität Padua…

Weiterlesen… →

Neue Schätzung: Bis zu 6 Milliarden erdähnliche Planeten in der Milchstraße

Lesezeit: ca. 2 Minuten Vancouver (Kanada) – Auf der Grundlage von Daten des Weltraumteleskops „Kepler“ kommt eine aktuelle Studie kanadischer Astronomen zu der Einschätzung, dass es alleine in unserer eigenen Heimatgalaxie, der Milchstraße, bis zu 6 Milliarden erdähnliche – und damit potenziell lebensfreundliche – Planeten geben könnte. Wie das Team um Michelle Kunimoto von der University of British Columbia…

Weiterlesen… →

Neue Studie: In unserer Milchstraße könnte es mehr als 30 aktive intelligente Zivilisationen geben

Symbolbild: Strichspuren des südlichen Himmels. Copyright: Sebastian Voltmer, www.apollo-13.eu

Lesezeit: ca. 3 Minuten Nottingham (Großbritannien) – In einer neuen Studie kommen britische Wissenschaftler zu der Einschätzung, dass es alleine in unserer eigenen Heimatgalaxie, der Milchstraße, rund 36 aktive kommunizierende intelligente Zivilisationen geben könnte. Wie das Team um Tom Westby Prof. Christopher Conselice von der University of Nottingham aktuell im „Astrophysical Journal“ (DOI: 10.3847/1538-4357/ab8225) berichtet, haben sie einen neuen…

Weiterlesen… →

Wahrscheinlichkeit für die Entdeckung junger erdähnlicher Planeten höher als gedacht

Künstlerische Darstellung eines Magma-Ouean-Planeten (Illu.). Copyright: Mark Garlick

Lesezeit: ca. 2 Minuten Sheffield (Großbritannien) – In einer neuen Studie zeigen britische Astronomen, dass die Wahrscheinlichkeit, jungen erdähnliche Planeten in ihren frühen Entstehungsstadien zu finden, viel höher ist als bisher angenommen. Wie das Team um Dr. Richard Parker von der University of Sheffield aktuell im „Astrophysical Journal“ (DOI: 10.3847/1538-4357/ab8e39) berichtet, untersuchte es Gruppen junger Sterne in der Milchstraße,…

Weiterlesen… →

Astronomen finden bislang fernste Super-Erde

Lesezeit: ca. 2 Minuten Canterbury (Neuseeland) – Sage und schreibe 25.000 Lichtjahre entfernt, haben Astronomen die bislang entfernteste Super-Erde entdeckt. Der Planet gehört zu einer sehr kleinen Gruppe entdeckter Exoplaneten, deren Größe und Umlaufbahn um den Heimatstern stark der Erde ähneln. Wie das Team um Dr. Antonio Herrera Martin und  Michael Albrow von der neuseeländischen University of Canterbury gemeinsam…

Weiterlesen… →

Entdeckt: Erdnächstes Schwarzes Loch ist sogar mit bloßem Auge zu „sehen“

Diese künstlerische Darstellung zeigt die Umlaufbahnen der Objekte im Dreifachsystem HR 6819 (Illu.). Dieses System besteht aus einem inneren Doppelsternsystem mit einem Stern (Umlaufbahn in blau) und einem neu entdeckten Schwarzen Loch (Umlaufbahn in rot) sowie einem dritten Stern in einer weiteren Umlaufbahn (ebenfalls in blau). Copyright: ESO/L. Calçada

Lesezeit: ca. 4 Minuten Garching (Deutschland) – Mit dem La-Silla-Observatorium der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile haben Astronomen das der Erde nächstgelegene Schwarze Loch entdeckt. Obwohl das „unischtbare Objekt“ selbst natürlich nicht direkt zu sehen ist, besitzt es aber zwei Begleitsterne, die sogar (von der Südhalbkugel aus) schon mit bloßem Auge zu sehen sind. Wie die ESO-Astronomen um Thomas…

Weiterlesen… →

Sternentanz um Schwarzes Loch bestätigt Einstein

Künstlerische Darstellung der rosettenförmigen Umlaufbahn des Sterns „S2“ um das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße. Er folgt dabei den Vorhersagen der Allgemeinen Relativitätstheorie von Einstein, während die Newtonsche Gravitationstheorie die Form einer Ellipse vorhersagt (Illu.). Copyright ESO/L. Calçada

Lesezeit: ca. 3 Minuten Garching (Deutschland) – Beobachtungen mit dem „Very Large Telescope“ (VLT) der Europäischen Südsternwarte (ESO) haben erstmals gezeigt, dass sich der Stern „S2“, der das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße umkreist, genauso bewegt, wie es die Allgemeine Relativitätstheorie von Einstein vorhersagt. Wie das Team um Reinhard Genzel, Direktor am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE)…

Weiterlesen… →

Page 1 of 3