Webb-Weltraumteleskop entdeckt potenziell lebensfreundliche Eiswelt in habitabler Zone um sonnennahen Stern

Künstlerische Darstellung der beiden Seiten des 48 Lichtjahre entfernten Exoplaneten “LHS 1140 b” (l.) im Vergleich zur Erde (r.). Der an seinen Stern rotationsgebundene Planet gleicht vermutlich dem Jupitermond Europa. Allerdings könnte sein unter einer dicken Eiskruste verborgener Ozean am sog. Subsolarpunkt offen liegen, was einer solchen Eiswelt das Aussehen eines Augapfels (bzw. engl. Bullseye) verleihen würde (Illu.). Copyright: B. Gougeon/Université de Montréal

Lesezeit: ca. 3 Minuten Montreal (Kanada) – Mit dem James-Webb-Weltraumteleskop (JWST) haben Astronomen und Astronominnen einen Planeten um einen nur 48 Lichtjahre entfernten Stern entdeckt, der vermutlich dem Jupitermond Europa gleicht und seinen Stern innerhalb dessen lebensfreundlicher Zone umkreist. Sie bezeichnen den Planeten als hoffnungsvollsten Kandidaten bei der Suche nach einem Exoplaneten mit dichter Atmosphäre innerhalb der lebensfreundlichen Zone…

Weiterlesen… →

Verborgene Ozeane auch auf Zwergplaneten Eris und Makemake?

Künstlerische Darstellungen der Zwergplaneten Eris und Makemake (Illu.). Copyright/Quelle: SwRI

Lesezeit: ca. 3 Minuten Boulder (USA) – Auf zahlreichen Eismonden der großen Gasplaneten sowie auf Pluto vermuten Planetenwissenschaftler unter den dicken Eiskrusten verborgenen Ozeane flüssigen Wassers. Neue Beobachtungen mit dem James-Webb-Weltraumteleskop legen nun nahe, dass auch die im Kuipergürtel beheimateten Zwergplaneten Eris und Makemake verborgene Ozeane besitzen. Wie das Team um Dr. Christopher Glein vom Southwest Research Institute (SwRI)…

Weiterlesen… →

Kleiner Saturnmond Mimas besitzt jungen verborgenen Wasserozean

Blick der NASA-Sonde „Cassini“ auf den Saturnmond Mimas. Copyright: NASA / JPL-Caltech / Space Science Institute

Lesezeit: ca. 2 Minuten Paris (Frankreich) – Zahlreiche Eismonde im Sonnensystem verbergen unter ihrer oft kilometerdicken Eiskruste flüssige Wasserozeane, in denen Astrobiologen auch mögliches außerirdisches Leben im Sonnensystem erhoffen. Eine neue Studie setzt nun auch den kleinen Saturnmond Mimas auf die Liste dieser frostigen Wasserwelten. Wie das Team um Dr. Valéry Lainey vom Observatoire de Paris-PSL und Dr. Nick…

Weiterlesen… →

Rätselhaftes „goldenes Ei“ am Meeresgrund entdeckt

Das „goldene Ei“ am Meeresboden im Golf von Alaska. (Klicken sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) Copyright: NOAA

Lesezeit: ca. 2 Minuten Washington (USA) – Bei einem Tauchgang im Golf von Alaska haben Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der US-Ozean- und Atmosphärenbehörde NOAA ein bislang uinidentifiziertes „goldenes Ei“ entdeckt und eingesammelt. Um was es sich dabei handelt, ist bislang völlig unbekannt. Klar ist nur, dass es sich um eine biologische und nicht um eine künstliche Struktur handelt. Entdeckt wurde…

Weiterlesen… →

Küstenlinie eines urzeitlichen Mars-Ozeans entdeckt

Topografische Satellitendaten zeichnen ein eindeutiges Bild eines urzeitlichen Mars-Ozeans in der Region Aeolis Dorsa, in der auch zahlreiche Sedimente einstiger Zuflüsse zu finden sind. Copyright: B. Cardenas / Penn State (Creative Commons)

Lesezeit: ca. 2 Minuten   University Park (USA) – Ob der Mars einst über große Wasserflächen und sogar Ozeane verfügte, ist immer noch Inhalt ebenso lebhafter wie kontroverser wissenschaftlicher Debatten. Jetzt haben US-Forscher die Sedimente der Küstenlinie eines urzeitlichen Mars-Meeres entdeckt und sehen damit auch erneut gestiegene Chancen auf einen einst Leben beherbergenden Roten Planeten. Wie Benjamin Cardenas von…

Weiterlesen… →

Tiefsee-Expedition findet weitere rätselhafte Löcher am Ozeangrund

Rätselhafte gleichförmige Löcher-Reihen. (Klicken Sie auf die Bildmitte, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) Copyright: NOAA Ocean Exploration, Voyage to the Ridge 2022

Lesezeit: ca. 3 Minuten Washington (USA) – Im Rahmen der Mission “Voyage to the Ridge 2022” erkunden Forschende der US-Ozeanografiebehörde NOAA derzeit mit ferngelenkten Tauchsonden den Grund der Charlie-Gibbs Bruchzone, Teile des Mittelatlantischen Rückens und das Azoren-Plateau. Hierbei sind die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen erneut auch rätselhafte, linear ausgerichtete gleichmäßige Löcher am Ozeanboden gestoßen, für die sie immer noch keine…

Weiterlesen… →

Unbekannte Artenvielfalt am Tiefseeboden zu erwarten

Lesezeit: ca. 2 Minuten Bremen (Deutschland) – „Die bio­lo­gi­sche Ar­ten­viel­falt der Welt­mee­re ist grö­ßer als bis­lang an­ge­nom­men.“ Zu diesem Schluss kommt ein in­ter­na­tio­na­les Team von For­schen­den, das  jetzt eine ers­te ein­heit­li­che Über­sicht über die­se ge­ne­ti­sche Viel­falt ver­öf­fent­licht hat. Wie das Team um Tris­tan Cor­dier vom Bjer­knes Cent­re for Cli­ma­te Re­se­arch und Haupt­au­tor der Stu­die aktuell im Fachjournal „Science Advances“…

Weiterlesen… →

Auch ein früher kalter Mars könnte einen Ozean beherbergt haben

So könnte der Mars einst ausgesehen haben (Illu.). Copyright: Europäische Südsternwarte (ESO) / M. Kornmesser

Lesezeit: ca. 2 Minuten Paris (Frankreich) – Dass es auf dem Mars einst Wasser gab, ist unumstritten. In welcher Form dieses Wasser vorhanden war und wie lange, darüber ist sich die Wissenschaft noch uneins. Bislang hing die Frage, ob es auf dem Mars einst sogar einen großen Ozean gab, auch davon ab, ob der frühe Mars hierfür auch warm…

Weiterlesen… →

Page 1 of 5