Ahuna Mons: Kegelberg auf Ceres war einst ein Eisvulkan

Perspektivische Ansicht des „Eisberg“ Ahuna Mons auf dem Zwergplaneten Ceres. Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA

Lesezeit: ca. 4 Minuten Berlin-Adlershof (Deutschland) – Seit seiner Entdeckung fasziniert der einsame Kegelstumpf-förmige und fast 4000 Meter hohe Berg Ahuna Mons“ auf dem Zwergplaneten Ceres die Wissenschaft. Auf der Grundlage von Schwerefeldmessungen der Mission „Dawn“ und Untersuchungen der geometrischen Form von Ceres glauben Forscher nun herausgefunden zu haben, wie die einzigartige Struktur entstanden sein dürfte. Wie das Team…

Weiterlesen… →

Ozean auf Pluto – Flüssiges Wasser selbst im äußeren Sonnensystem wahrscheinlich

New Horizons-Aufnahmen des Zwergplaneten Pluto. Copyright: NASA/APL/SwRI

Lesezeit: ca. 3 Minuten Sapporo (Japan) – Der einstige neunte Planet Pluto umkreist die Sonne als Teil des Kuiper-Gürtels auf einer Distanz von rund sechs Milliarden Kilometern. Eigentlich sollte es hier viel zu kalt sein, als dass flüssiges Wasser selbst unterhalb gefrorenener Planetenoberflächen existieren könnte. In einer neuen Studie bestätigen japanische Wissenschaftler nun jedoch, dass eigentlich nur ein unter…

Weiterlesen… →

Reste eines einstigen Ozeans bilden Oberfläche des Pluto-Mondes Charon

Lesezeit: ca. 2 Minuten Mountain View (USA) – Eine aktuelle Studie auf der Grundlage der Daten des Vorbeifluges der NASA-Sonde „New Horizons“ am einst neunten Planeten unseres Sonnensystems Pluto und seinen Monden legt nahe, dass Teile der heutigen Oberfläche des größten Pluto-Mondes Charon in Form von Eruptionen aus einem einst unter der Kruste verborgenen urzeitlichen Ozean stammt. Wie das…

Weiterlesen… →

Doch Leben auf Super-Erde um Barnards Stern möglich?

Lesezeit: ca. 2 Minuten Pennsylvania (USA) – Mitte November 2018 verkündeten Astronomen die Entdeckung eines Planeten um den von unserer Sonne nur 6 Lichtjahre entfernten Barnards Stern (…GreWi berichtete). Nachdem dieser zunächst als zugefrorene Welt und damit zu kalt für Leben, wie wir es von der Erde kennen, beschrieben wurde, vermutet eine aktuelle Studie, dass es auf dem Planeten…

Weiterlesen… →

Lebensspuren auf Jupitermond Europa könnten schon unmittelbar unter dessen Eispanzer zu finden sein

Lesezeit: ca. 3 Minuten Die starke Strahlung des Jupiter kann Moleküle an der Oberfläche des Mondes Europa zerstören, die mit Wasser-Eis-Material aus dem unter dessen Eiskruste verborgenen Wasserozean an die Oberfläche transportiert wird und möglicherweise Hinweise auf Leben in diesem Ozean (sog. Biosignaturen) beinhalten könnte (Illu.). Copyright: NASA/JPL-Caltech Pasadena (USA) – Wissenschaftler sehen vermehrt Hinweise dafür, dass Wasser aus…

Weiterlesen… →

Paradox: TRAPPIST-1-Planeten könnten zu viel Wasser für Leben haben

Lesezeit: ca. 3 Minuten Künstlerischer Blick ins TRAPPIST-1-System (Illu.). Copyright: N. Bartmann/spaceengine.org/ESO Tucscon (USA) – Der gerade einmal rund 40 Lichtjahre von der Erde entfernte rote Zwergstern TRAPPIST-1 wird von insgesamt sieben mehr oder weniger erdgroßen Planeten umkreist. Einige davon umkreisen den Stern sogar innerhalb dessen lebensfreundlicher Zone und Wasser gibt es dort offenbar im Überfluss. Eine neue Studie…

Weiterlesen… →

Veränderungen auf der Oberfläche des Zwergplaneten Ceres

Lesezeit: ca. 2 Minuten Auf der permanent abgeschatteten Nordwand des Ceres-Kraters Juling finden sich Wassereisablagerungen. Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA/ASI/INAF Pasadena (USA) – Beobachtungen der NASA-Sonde „Dawn“, die immer noch den Zwergplaneten Ceres im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter umkreist, offenbaren, dass dieser bis heute dynamischen Veränderungen seiner Oberfläche ausgesetzt ist. Wie NASA-Missionswissenschaftler u.a. um Andrea Raponi vom Institute of Astrophysics and…

Weiterlesen… →

Biologen: „Wir könnten bereits Hinweise auf Leben auf Saturnmond Enceladus entdeckt haben“

Lesezeit: ca. 2 Minuten Echtfarbversion einer Cassini-Aufnahme der Wassereisfontänen am Südpol des Saturnmondes Enceladus. Copyright: NASA/JPL-Caltech/SSI/Kevin M. Gill Wien (Österreich) – Signaturen von Methan, wie sie bereits in den gewaltigen, von einem unter der Eiskruste verborgenen Ozean gespeisten Wassereisfontänen des Saturnmondes Enceladus nachgewiesen wurden, könnten ein Hinweis auf in diesem Ozean existierende Mikroorganismen aus der Gruppe der Archaen sein.…

Weiterlesen… →

Page 3 of 5