Nachtod-Kontakte: Studie untersucht erneut „Halluzinationen“ von Verstorbenen

„Erscheinung“, Gemälde von Eugeniu Voinescu (19. Jhrd.). Nach dem Tod seiner Tochter Iulia kam der für seine maritimen Ölgemälde bekannte rumänische Maler aufgrund von Erscheinungen seiner Tochter zu der Überzeugung, mit ihr weiterhin kommunizieren zu können und beschäftige sich zunehmend mit dem Spiritualismus. Copyright: Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 4 Minuten New Brunswick (USA) – Eine aktuelle Studie widmet sich sogenannten Halluzinationen von verstorbenen Personen, wie sie meist unmittelbar nach deren Tod von nahestehenden Verwandten und Freunden berichtet werden und deren Wirkung auf den Trauerprozess. Handelt es sich um ein psychologisch-medizinisches oder um spirituelles Phänomen? Wie die Schweizer Sterbeforscherin Evelyn Elsaesser gemeinsam mit Chris A. Roe…

Weiterlesen… →

Studie findet Belege für Trauer von Primatenmüttern um verstorbenen Nachwuchs

Ein Pavianweibchen trägt den Körper seines verstorbenen Kindes mit sich. Copyright: thanatobase.mystrikingly.com

Lesezeit: ca. 4 Minuten London (Großbritannien) – Schon oft haben Verhaltensforscher beobachtet, dass Primatenmütter die Körper verstorbener Kinder noch vergleichsweise lange Zeit mit sich umhertragen und halten. Eine aktuelle Meta-Studie hat die vorliegenden dokumentierten Fälle dieses Verhaltens nun eingehend analysiert und kommt zu dem Schluss, dass es sich dabei tatsächlich um Trauerverhalten der Affenweibchen zu handeln scheint. Das wiederum…

Weiterlesen… →

Anomalistik-Podcast zu „Nachtod-Kontakten“

Die Nachtod-Kontakt-Forscherin Evelyn Elsaesser im Anomalistik-Podcast. Copyright/Quelle: grewi.de / anomalistik.de

Lesezeit: ca. < 1 Minute Emmendingen (Deutschland) – Im Rahmen des neuen „Anomalistik-Podcast“ der Gesellschaft für Anomalistik e.V. (GfA) hat Gastgeber David Garcia in Folge #3 die Schweizer Sterbeforscherin Evelyn Elsaesser am Mikrofon, die sich u.a. mit Nachtod-Kontakten beschäftigt hat. Evelyn Elsaesser erforscht seit über 30 Jahren Nahtoderfahrungen, hat unter anderem mit Prof. Kenneth Ring das Buch „Was wir aus…

Weiterlesen… →

Essay-Wettbewerb: 1 Mio. Dollar Preisgeld für Beweise für ein Leben nach dem Tod

Symbolbild: Detailansicht aus Hieronymus Boschs „Flug zum Himmel“ (um 1500). Copyright: Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 3 Minuten Las Vegas (USA) – Der Milliardär und Raumfahrunternehmer Robert Bigelow ist für seine Faszination für das Paranormale und seine Förderung dessen Erforschung bekannt. Jetzt hat er über das von ihm neu gegründete „Bigelow Institute for Consciousness Studies“ (BICS) insgesamt eine Million Dollar Preisgeld für die besten Beweise für ein Leben nach dem Tod in Form…

Weiterlesen… →

Ins Leben zurückgekehrt: Studie beschreibt das „Lazarus-Phänomen“

Symbolbild: Notärzte bei der Wiederbelebung. Copyright/Quelle: Adobe Stock/Lightfield Studios / EURAC (Bearb. grewi.de)

Lesezeit: ca. 2 Minuten Bozen (Italien) –20 bis 30 Minuten nach Ausbleiben der letzten Lebenszeichen und trotz ebenso intensiver wie erfolgloser und deshalb beendeter Reanimationsbemühungen, zeigt ein Patient völlig unverhofft plötzlich wieder Lebenszeichen – atmet, hat Puls. Obwohl das Szenario ungewöhnlich erscheint, haben es schon viele Intensivmediziner erlebt. Eine aktuelle Studie hat sich dem sogenannten „Lazarus-Phänomen“ nun gewidmet. Die…

Weiterlesen… →

Legendärer Runenstein von Rök zeugt von Trauer und Klimaangst der Wikinger

Teilansicht der Runen auf den Runenstein von Rök. Copyright/Quelle: Helge Andersson / Uppsala Universitet

Lesezeit: ca. 3 Minuten Uppsala (Schweden) – Der Runenstein von Rök ist bekannt dafür, die längste historische Runeninschrift zu tragen. Lange Zeit galt das, was der Stein erzählt als Rätsel oder wurde kontrovers diskutiert. Jetzt liefern schwedische Wissenschaftler eine Deutung, laut der die rätselhafte Inschrift Ängste vor dem Klimawandel und Vorahnungen über das Ende der Welt offenbart. 1.000 Jahre…

Weiterlesen… →

Wissenschaftler reaktivieren Hirne längst geschlachteter Schweine

Während Neuronen (grün), Astrozyten (rot) und Zellkerne (Blau) im Hippocampus des unbehandelten Gehirns eines seit 10 Stunden toten Schweins absterben und zerfallen (links) gelang es Yale-Wissenschaftlern nun diese durch den Einsatz einer Ersatzflüssigkeit noch Stunden nach dem Tod der Tiere zu reaktivieren (r.). Copyright: Stefano G. Daniele & Zvonimir Vrselja; Sestan Laboratory; Yale School of Medicine

Lesezeit: ca. 3 Minuten New Haven (USA) – In Experimenten ist es Yale-Wissenschaftlern gelungen, Zellen in den Gehirnen bereits Stunden zuvor geschlachteter Schweine wiederzubeleben. Zwar erlangten die Tiere damit kein erneutes Bewusstsein, dennoch stellt das Ergebnis einmal mehr die Definitionsgrenze zwischen Leben und Tod in Frage. Wie das Team um Nenad Sestan und Zvonimir Vrselja von der Yale School…

Weiterlesen… →

Auch Gorillas trauern um verstorbene Artgenossen

Gorillas inspizieren den Körper eines nur wenige Stunden zuvor verstorbenen Gruppenmitglieds. Copyright: Dian Fossey Gorilla Fund International

Lesezeit: ca. 2 Minuten Davis (USA) – Dass auch einige Tierarten den Tod als solchen erleben, wahrnehmen und offenbar auch um ihre verstorbenen trauern, gilt mittlerweile als gesichert. Verhaltensforscher haben dieses Verhalten nun anhand von Berggorillas genauer studieren können. Wie das Team aus Forschern des Dian Fossey Gorilla Fund, der University of California Davis, der Uppsala University, und des…

Weiterlesen… →

Page 2 of 3