Hubble macht überraschende Beobachtung zu den Pluto-Monden

Lesezeit: ca. 1 Minute

00509
Diese Hubble-Aufnahme von 2005 zeigt Pluto mit drei seiner bislang fünf bekannten Monde: Charon, Nix und Hydra.

Copyright: NASA/ESA/H.Weaver(JHU/APL)/A.Stern(SwRI), HST Pluto Companion Search Team

Washington (USA) – Noch bevor am 14./15. Juli 2015 die NASA-Sonde “New Horizons” den einstigen neunten Planeten Pluto in einem Abstand von nur 9.500 Kilometern passieren soll (…wir berichteten), sorgen neuste Beobachtungen des Pluto-Systems mit dem Weltraumteleskop “Hubble” für Aufsehen. Was genau die Astronomen herausgefunden haben, wird aber erst auf einer Pressekonferenz am 3. Juni bekannt gegeben.

In einer ersten Presseeinladung sprechen die NASA-Wissenschaftler bislang nur geheimnisvoll nur von einer “überraschenden Beobachtungen zum Verhalten der Pluto-Monde” und wollen auf der Pressekonferenz auch erläutern, wie diese Beobachtung auch die Planungen des Vorbeifluges der Sonde Mitte Juli beeinträchtigen wird.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den tägichen GreWi-Newsletter bestellen +

Bislang sind insgesamt fünf Pluto-Monde bekannt: Mit einem Durchmesser von 1.207 Kilometern ist Charon der größte der Pluto-Monde, gefolgt von Styx, Nix, Kerberos und Hydra.

…GreWi wird aktuell berichten

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
New Horizons liefert neue Aufnahmen von Pluto 28. Mai 2015
Einstiges Leben sogar auf Pluto-Mond Charon? Risse und Spalten sollen Hinweise auf einstigen verborgenen Wasserozean liefern 16. Juni 2014

© grenzwissenschaft-aktuell.de