UFO-Datenbank sucht ehrenamtliche Mitarbeiter zur Erstellung von html-Imagemaps

Lesezeit: ca. 2 Minuten

01041
Beispielbild einer html-Imagemap von Niedersachsen

Lüdenscheid (Deutschland) – In Deutschland übernimmt “UFO-Datenbank.de” die Rolle des Zentralarchivs für UFO-Sichtungen der großen deutschsprachigen UFO-Forschungsorganisationen. Jetzt suchen die Forscher und Betreiber ehrenamtliche Mitarbeiter, die html-Imagemaps erstellen können.

“Wir wollen neben der tabellarischen Anzeige der Sichtungen auch eine graphische Navigation einführen und die Sichtungen auf Karten anzeigen lassen”, erklärt der Leiter der Datenbank Christian Czech, selbst Mitglied der Deutschsprachigen Gesellschaft für UFO-Forschung (DEGUFO) und der Gesellschaft für UFO-Forschung (GEP). “Wir wollen dies mit Deutschland ausprobieren und benötigen dafür mehrere Imagemaps. Die Vorlagen im png-Format stellen wir bereit. Wer Interesse hat und eine oder mehrere Imagemaps für uns erstellen möchte, kann sich weitere Infos und Vorlagen unter der folgenden Adresse anfordern: mail(at)ufo-datenbank.de Wenn sich das Modell bewährt, können bei Interesse weitere Karten erstellt werden.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den tägichen GreWi-Newsletter bestellen +

Auf “UFO-Datenbank.de”werden alle Sichtungsmeldungen der teilnehmenden UFO-Gruppen werden veröffentlicht. “Weiterhin werfen wir auch einen Blick auf den Rest der Welt und tragen bereits veröffentlichte Daten zusammen”, so Czech. “Im deutschsprachigem Raum ist die UFO-Datenbank die erste und einzige ihrer Art. Wir führen außerdem parallel zum Onlinesystem ein gedrucktes Archiv der Daten. Dieses Archiv umfasst gegenwärtig etwa 150.000 Sichtungsberichte. Wir arbeiten mit UFO-Gruppen und Autoren zusammen.”

“Die UFO-Datenbank wurde im Zeitraum von 2005-2007 in Zusammenarbeit mit der GEP e.V. entwickelt. Die erste Version war eine html Datenbank, die aufgrund der Datenmenge nicht mehr einfach gepflegt werden konnte. Wir haben dann beschlossen, eine auf php und sql basierende Datenbank zu entwickeln.

Ziel ist es, dem UFO-Interessenten eine möglichst große Auswahl an Sichtungsberichten zur Selbstrecherche zur Verfügung zu stellen. Das dieses aber eine Menge Arbeit bedeutet, versteht sich von alleine. Deswegen wird die Füllung dieser Datenbanken auch noch eine Zeit in Anspruch nehmen.

Wichtig zu erwähnen ist noch, dass die UFO-Datenbank als Gesamtprojekt unabhängig ist und daher neutral dem UFO-Phänomen gegenüber steht.”

© ufo-datenbank.de / grenzwissenschaft-aktuell.de