UFO-Forscher präsentiert neuen militärischen Zeugen für zweite UFO-Landung am Rendlesham Forest

Heute ziert ein Denkmal in Form des beschriebenen ersten gelandeten Flugobjekts die mutmaßliche Landestelle im Rendlesham Forest nahe Ipswich in Suffolk. Copyright: André Kramer
Lesezeit: ca. 2 Minuten
Heute ziert ein Denkmal in Form des beschriebenen ersten gelandeten Flugobjekts die mutmaßliche Landestelle im Rendlesham Forest nahe Ipswich in Suffolk.Copyright: André Kramer

Archivbild: Heute ziert ein Denkmal in Form des beschriebenen ersten gelandeten Flugobjekts die mutmaßliche Landestelle im Rendlesham Forest nahe Ipswich in Suffolk.
Copyright: André Kramer

Wakefield (Großbritannien) – Der UFO-Zwischenfall vom Rendlesham Forest gilt vielen als das „britische Roswell“: Im Dezember 1980 wollen zahlreiche Militärangehörige auf der Royal Air Force Base (RAF) Bentwaters nicht nur UFOs am Himmel sondern sogar die Landung eines dreieckigen Flugkörpers im nahegelegenen Wald aus direkter Nähe beobachtet haben. Weniger bekannt: Einige Zeit später soll es zu einer zweiten Landung gekommen sein. Für Letztere hat nun der britische UFO-Forscher Gary Heseltine einen weiteren militärischen Zeugen ausfindig gemacht. Dieser erklärt, dass auch hochwertige Foto- und Filmaufnahmen gemacht wurden.

Wie der ehemalige Polizeikommissar aktuell in einem Artikel im britischen „Express“ berichtet, habe er bei seinem Bemühungen um Interviews mit Zeugen der Ereignisse vom Rendlesham Forest einen ehemaligen Sergeant in den USA ausfindig gemacht, der die zweite Landung aus direkter Nähe miterlebt haben will.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Demnach soll der ehemalige US Air Force Sergeant Adrian Bustinza Teil einer kleinen Einheit gewesen sein, die das gelandete Flugobjekt umstellt habe. Das Objekt selbst beschreibt Heseltine basierend auf den Zeugenbeschreibungen als etwa 10 Meter im Durchmesser und „durchscheinend“ (translucent). Es sei in einem Feld in der Nähe des Waldes gelandet.

Zum Thema

In einem mehrstündigen Telefonat habe ihm Bustinza berichtet, dass diese zweite Landung von seiner Air-Force-Einheit in Anwesenheit des damaligen Basiskommandanten der RAF Bentwaters und Woodbridge, Colonel Gordon Williams, ausführlich fotografiert und gefilmt worden sei, dies auch mit professionellen Filmkameras. Die Aufnahmen seien wiederum unmittelbar nach Washington geschickt worden. Damit bestätigt Bustinza zwar frühere Aussagen von Larry Warren, anhand dessen Aussagen der Rendlesham-Forest-Vorfall erst bekannt wurde, widerspricht jedoch den Aussagen William‘s, der zeitlebens jegliche Beteiligung an besagter zweiter Landung verneinte.

Archivbild: Offizielle Infotafel am UFO-Denkmal im rendlesham Forest.Copyright: André Kramer

Archivbild: Offizielle Infotafel am UFO-Denkmal im rendlesham Forest.
Copyright: André Kramer

Gary Heseltine.Quelle: ICER

Gary Heseltine.
Quelle: ICER

„Ich denke, dass Adrian Bustinza ein extrem wichtiger Zeuge ist und seine Aussagen mir gegenüber die Aussagen von Airman Larry Warren bestätigen, dass es damals eine zweite Landung gegeben habe“, so Heseltine abschließend.

Gary Heseltine ist Gründer der „PRUFOS Police Database“ einer Datenbank und Meldestelle für UFO-Sichtungen durch britische Polizeibeamte und -Personal, sowie Gründer und Vizevorsitzender der „International Coalition fro Extraterrestrial Research“ (ICER)

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Rendlesham Forest: UFO-Forscher präsentiert neue Erklärung für „Englands Roswell“ 12. September 2017
UFO-Vorfall im Rendlesham Forest: Weiterer Militär-Zeuge bricht sein Schweigen 7. Dezember 2017
US-Colonel: Radarlotsen bestätigen UFO-Landung im Rendelsham-Forest 15. Juli 2016
„Britisches Roswell“: Ehemaliger US-Kommandant zweifelt an Ereignissen von Rendlesham Forest 8. August 2011

Recherchequelle: Express.co.uk

© grenzwissenschaft-aktuell.de