Unbekannter Kadaver in Russland gefunden

Lesezeit: ca. 2 Minuten

01044
Nahaufnahme des Kadavers

Copyright/Quelle: youtube

Sosnowy Bor (Russland) – Der Fund eines nur wenige Zentimeter großen Kadavers – oder der Leiche – eines bislang noch unbekanntes, dafür aber nicht weniger bizarr wirkenden Wesens nahe Sosnowy Bor in der russischen Oblast Leningrad sorgt derzeit für Interesse im Internet und kontroverse Diskussionen darüber, worum es sich bei dem Fund handelt. Bislang sind zumindest die in Medienberichten zitierten russischen Experten ratlos.

Wie russische Medien (s. Video) berichten, wurde der Körper – bzw. dessen Kopf, Torso und ein Arm – von einer Frau am Fluss Kovashi entdeckt. Im Gegensatz zu den Vermutungen von Freunden und Bekannten, glaubte die Finderin nicht daran, dass es sich dabei um den Kadaver eines mutierten Hühnerembryos handelt.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den tägichen GreWi-Newsletter bestellen +

01045

Laut dem TV-Bericht stimmt ihr darin der Biologe Yegor Zadereev zu, der nach einer ersten Untersuchung die Art nicht bestimmen konnte. Aus diesem Grund befürwortet Zadereev denn auch eine eingehende genetische Analyse des Kadavers. Auch zitierte Experten des Instituts für Biophysik in Krasnojarsk sollen das Wesen bislang nicht identifiziert haben können. Aus diesem Grund wurde der Kadaver nun nach Moskau gebracht, wo er weiter untersucht werden soll.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anm. GreWi: Bislang war es GreWi leider nicht möglich, die im hier zitierten und gezeigten Video gemachten Aussagen unabhängig zu bestätigen.

Folgt man dem TV-Bericht, so sorgt der Fund bei einigen lokalen Anwohnern für Sorge. Gerade das bizarre Aussehen des Kadavers gibt Raum für diverse Spekulationen um Aliens oder eine durch Strahlungskontamination aus dem nahen Atomkraftwerk verursachte Mutation. Tatsächlich gab es seit der Inbetriebnahme des Kraftwerks mehrfach Störfälle, bei denen verseuchtes Wasser in die Umwelt gelangte.

Bislang liegen keine weiteren Informationen zu dem Fund vor…

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
GreWi-Interview Exklusiv: Stanford-Genetiker Garry Nolan zum Stand der Untersuchungen der Atacama-Mumie 12. Juni 2015
Weitere humanoide Mini-Mumie im Iran gefunden? 16. November 2013

© grenzwissenschaft-aktuell.de