US-Nationalarchive veröffentlichen bislang geheime Dokumente zum Kennedy-Attentat


John F. Kennedy kurz vor dem Attentat am 22. November 1963 in Dallas.

Copyright: Gemeinfrei

Washington, D.C. (USA) – Am gestrigen Montag haben die National Archives der USA damit begonnen, bislang noch geheime Akten zum Kennedy-Attentat zu veröffentlichen. Bei den insgesamt 3.810 Dokumenten handelt es sich um die erste von zahlreichen Aktentranchen die von nun an nach und nach veröffentlicht werden sollen.

Wie die US-Nationalarchive mitteilen, handelt es sich neben den schriftlichen Akten auch um 17 Tonaufzeichnungen, die bislang in Übereinstimmung mit dem”JFK Assassination Records Collection Act” von 1992 unter Verschluss waren. Die Materialien sind nur online zugänglich und abrufbar.

Als Highlights heben die National Archives der USA u.a. die 17 Audiodateien vervor, bei denen es sich um Interviews mit Yuri Nosenko handelt – einem KGB-Agenten, der 1964 zu den USA übergelaufen war und behauptet hatte, als Offizier für die KGB-Akten über Lee Harey Oswald, während dessen Aufenthalt in der Sowjetunion verantwortlich gewesen zu sein.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Des weiteren handele es sich um FBI- und CIA-Akten. “441 dieser Akten waren bislang vollständig zurückgehalten worden, 3.369 Dokumente waren bereits teilweise editiert veröffentlicht. In einigen Fällen, werden lediglich die zuvor editierten Seiten veröffentlicht. Die zuvor schon veröffentlichten Teile dieser Akten können angefordert oder an den National Archives in College Park eingesehen werden, stehen aber nicht online zur Verfügung.

Zur jetzt begonnenen Veröffenlichungsreihe der Kennedy-Akten kam es laut den Archiven in Übereinstimmung mit dem bereits besagten John F. Kennedy Assassination Records Collection Act von 1992, der festlegte, dass jede Akte über das Attentat nicht später als 25 Jahre nach in Kraft treten des Acts vollständige veröffentlicht werden müssen, sollte der (jeweils amtierende) Präsident diese Veröffentlichung nicht aufheben.

Zum Thema

Insgesamt verfügt die John F. Kennedy Assassination Records Collection als offizielles Gesamtarchiv aller Akten zum Kennedy-Attentat laut eigenene Angaben über mehr als fünf Millionen (!) Aktenseiten: “Die Mehrheit dieser Sammlung (88 Prozent) wurden bereits seit den späten 1990er Jahren nach und nach vollständig veröffentlicht. Im Rahmen der aktuellen Veröffentlichung haben die zuständigen Stellen zuvor unveröffentlichte Akten erneut gesichtet und werden sich über weitere Schritte bezüglich der noch immer geheimen Akten mit Präsident Trump abstimmen” (…GreWi berichtete).

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Wird Trump die Kennedy-Akte freigeben? 3. Mai 2017
Kennedy-Attentat doch eine Verschwörung? Mitarbeiter der Warren-Komission räumt erstmals ein: „Vielleicht haben wir doch etwas übersehen“ 1. Oktober 2014

© grenzwissenschaft-aktuell.de