Präsidiale Anordnung: USA prüfen Freigabe von Geheimdokumenten zu 9/11

US-Präsident Joe Biden. Copyright: US. Gov.
Lesezeit: ca. 2 Minuten
US-Präsident Joe Biden. Copyright: US. Gov.

US-Präsident Joe Biden.
Copyright: US. Gov.räsi

Washington (USA) – Schon im Wahlkampf hatte US-Präsident Joe Biden versprochen, sich für die Veröffentlichung bislang geheimer Dokumente zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 einzusetzen. Kurz vor dem 20. Jahrestag hat Biden nun das Justizministerium und andere Behörden angewiesen, die Veröffentlichung der 9/11-Akten eingehend zu prüfen.

Laut der nun von Biden unterzeichneten Verordnung sollen die US-Behörden innerhalb von sechs Monaten prüfen, ob und welche Akten im Angesicht der Fragen der nationalen Sicherheit freigegeben werden können. Dabei solle ein angemessenes öffentliches Interesse sogar Vorrang vor einem potenziellen Schaden für die nationale Sicherheit haben.

Nicht zuletzt will der US-Präsident mit diesem Schritt auch den Forderungen der Opfer- und Hinterbliebenenverbände von 9/11 entgegenkommen, die zuvor die Veröffentlichung besonders jener Akten gefordert hatten, in denen die von vielen vermutete Beteiligung Saudi-Arabiens an den Anschlägen beleuchtet wird, wie sie vom einstigen 9/11-Abschlussbericht abgestritten wurde.

Konkret fordern die Hinterbliebenen damit die Veröffentlichung der Akten zur sogenannten „Operation Encore“ und damit zu einer FBI-Untersuchung über mögliche Komplizenschaften und finanzielle Unterstützungen durch die saudische Herrscherfamilie mit den 9/11-Entführern, die noch Monate zuvor in Kalifornien gelebt hatten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

In seinem Erlass fordert Biden nun auch „maximale Transparenz“ bei der Prüfung einer Veröffentlichung der Akten. Diese dürften nur dann weiterhin zurückgehalten werden, wenn „wirklich schwerwiegendste Gründe“ dagegensprächen.

– Den vollständigen Originaltext zu Bidens Erklärung finden Sie HIER




WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Ausstellung in Saarbrücken erinnert an 9/11 aus medialer und Augenzeugen-Perspektive 28. August 2021
‘GreWi-Buch des Jahres’: „Der Kampf um die Wahrheit“ 10. Juli 2020
Abschlussbericht zu 9/11-Studie: „World Trade Center 7 wurde nicht durch Feuer zerstört“ 26. März 2020
“9/11 war kontrollierte Sprengung” – Physiker, Luftfahrtingenieure und Architekten veröffentlichen kritischen Artikel in führender Physik-Fachzeitschrift 5. September 2016

 

Recherchequellen: https://www.whitehouse.gov

© grenzwissenschaft-aktuell.de