Versiegelte Kammern unter großer Azteken-Pyramide entdeckt

Lesezeit: ca. 2 Minuten

01693
Grafische Rekonstruktion des Templo Mayor in der einstigen Azteken-Hauptstadt Tenochtitlán (Illu.)

Copyright: Diego Rivera via Wikimedia Commons

Mexiko-Stadt (Mexiko) – Unterhalb der großen Azteken-Pyramide im Zentrum des heutigen Mexiko-Stadt, dem sogenannten Templo Mayor bzw. Huēy Teōcalli, haben Archäologen eine kreisrunde Ritual-Plattform und zwei versiegelte Kammern entdeckt. Die Forscher vermuten, dass sich darin die Überreste der einstigen Azteken-Herrscher, darunter auch die von Montezuma I., befinden könnten.

Nachdem bereits 2013 hier ein verborgener Tunnel entdeckt wurde, haben die Archäologen um den für die Ausgrabungen der einstigen Atzteken-Hauptstadt Tenochtitlán verantwortlichen Leonardo Lopez Lujan vom mexikanischen Instituto Nacional de Antropología e Historia (INAH) nun einen Gang entdeckt, der zu einer kreisrunden Plattform führt, den die Wissenschaftler für einen sogenannten Cuauhxicalco halten. Hierbei handelt es sich um einen Ritual-Platz, auf dem einst die Körper verstorbener Herrscher verbrannt wurden. Zudem stießen die Forscher auf zwei bislang noch immer versiegelte Kammern, von denen die Archäologen nun hoffen, dass es sich um Grabkammern einstiger Herrscher handeln könnte.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen GreWi-Newsletter bestellen +

Aufgrund der Alterseinschätzung gehen die Archäologen derzeit davon aus, dass es sich um Gräber einiger der frühesten Azteken-Herrscher handeln könnte, darunter möglicherweise auch die von Montezuma I., der von 1440 bis 1469 herrschte.

01697
Blick auf die archäologischen Überreste von Tenochtitlán inmitten von Mexiko-Stadt.

Copyright: Héctor Montaño, INAH

Während bisherige Funde schon einiges über die Bräuche und die bekannten grausamen Opferrituale (während derer vermutlich den Sonnen- und Regengöttern Huitzilopochtli und Tlaloc jährlich bis zu 20.000 Menschenopfer dargebracht wurden) im auf einer einstigen Insel liegenden Tenochtitlán bekannt ist, fehlen bislang jegliche Funde der Azteken-Herrscher selbst. Somit liegen auch ihre Bestattungsrituale bis auf Weiteres im Dunkeln.

01696
Darstellung des Opfer-Rituals der Azteken im Aztec-Codex von 1519

Zum Thema:

Trotz ihrer Hoffnungen darauf, im Innern der Kammern auf Atzteken-Herrscher zu stoßen, halten sich die Archäologen um Lujan bislang noch bedeckt: „Zu oft schon wurden in der Vergangenheit hinter Funden Grabstätten dieser Herrscher vermutet – diese Hoffnungen dann jedoch wieder enttäuscht. Zudem sei mit einer Öffnung der Kammern erst im kommenden Jahr zu rechnen.

© grenzwissenschaft-aktuell.de