Video: Das steht in Englands letzten UFO-Akten


Symbolbild: Geheime Akten des Ministry of Defence (Illu.).

Copyright: grewi.de

Leipzig (Deutschland) – Im Juni 2017 veröffentlichte das Britische Verteidigungsministerium die offiziell letzte Tranche seiner einst geheimen UFO-Akten und darin bis heute ungeklärte Vorfälle (…Grewi berichtete). Doch während alle vorigen Akten auch online veröffentlicht worden waren, können diese letzten UFO-Akten bis heute nur vor Ort, in den britischen “National Archives” eingesehen werden. Als einer von wenigen Journalisten hat Robert Fleischer dies getan und in London Einsicht in Englands letzte UFO-Akten genommen, deren Inhalt ausgewertet. In einen Vortrag präsentierte Fleischer nun das Ergebnis seiner Arbeit. Darin belegt er jenseits jeglicher Verschwörungstheorien, dass wahrscheinlich auch heute und britische UFO-Akten unter Verschluss sind – und offenbart auch neues zum Umgang deutscher Behörden mit UFO-Sichtungen.

 

Hintergrund: Englands letzte UFO-Geheimnisse
Nachdem noch im Sommer 2013 das britische Verteidigungsministerium (Ministry of Defence, MoD) erklärt hatte, dass sämtliche einst geheimen britischen UFO-Akten veröffentlicht worden seien (…GreWi berichtete), wurde im Herbst 2014 überraschend bekannt, dass noch weitere 18 Ordner der UFO-Akten immer noch unter Verschluss gehalten werden. Eine Veröffentlichung wurde zunächst für spätestens 2015 in Aussicht gestellt. Danach ins Frühjahr 2016 verlegt. Dann für den Frühsommer angesetzt – und wiederum auf August verschoben. Im August erklärte das britischen Nationalarchiv dann, dass die Veröffentlichung bis auf Weiteres verschoben worden sei (…GreWi berichtete) und später mit „frühestens März 2017“ ein neuer „Termin“ genannt, da sich kurz vor der Veröffentlichung neue administrative Fragen stellten (…GreWi berichtete). Auf einer erneute Anfrage wurde dann unter Verweis auf mit den BREXIT-Parlamentswahlen im Juni einhergehende administrative Gründe ein das jetzt schlussendlich eingehaltene Veröffentlichungsdatum Mitte Juni genannt (…GreWi berichtete).

+ Das GreWi-Dossier zum Umgang von Bundesregierungen und Militärs mit UFO-Sichtungen und von UFO-Forschern und Journalisten veröffentlichten Aktenbeständen finden Sie HIER +

© grenzwissenschaft-aktuell.de