Zeigen Wildtierkamera-Aufnahmen trauernde Schweine?


Standbild aus einem der Videos.

Copyright: Dante de Kort, Mariana Altrichter et al.

Prescott (USA) – Aufnahmen einer Wildtierkamera zeigen erstmals eine neuweltliche Wildschweinart, sogenannte Pekaris bzw. Nabelschweine, die gegenüber einem verstorbenen Artgenossen ein Verhalten zeigen, dass Experten als Trauer deuten.

Auf die Aufnahmen, die von einem Grundschüler gemacht wurden, wurde die Biologin Mariana Altrichter vom Prescott College auf einer Wissenschafts-Messe aufmerksam. Altrichter hatte zuvor jahrelang das Sozialverhalten der Pekaris untersucht und wusste, dass die Tiere innige Familien- und Gruppenbande besitzen.

Dass die Tiere jedoch schon dabei beobachtet worden waren, wiederholt zu Kadavern von Gruppenmitgliedern und Artgenossen zurück zu kehren, davon hatte die Forscherin keine Kenntnis. Doch genau das zeigten nun die Aufnahmen des achtjährigen Dante de Kort.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

“Diese Aufnahmen sind ganz erstaunlich: Sie zeigen nicht nur eine unmittelbare Reaktion auf den toten Artgenossen, das Verhalten hielt für ganze 10 Tage an”, zitiert “National Geographic” die Vorsitzende der Peccary Specialist Group innerhalb der International Union for Conservation of Nature (IUCN).

Die Videos zeigen, wie die Pekaris zunächst den Kadaver untersuchen, an ihm schnüffeln, riechen, beißen und ihn anstarren. In der Folge schlafen einige Tiere sogar neben dem toten Artgenossen und versuchten sogar, den Körper empor zu drücken. Selbst als sich ein Rudel Kojoten dem Kadaver nähert, verteidigen die Wildschweine diesen und vertreiben sogar die zahlenmäßig überlegenen Wildhunde. Erst als diese am zehnten Tag des Kadavers habhaft werden und zerstückeln, wenden sich auch die Pekaris von diesem ab und kehren nicht mehr zu ihm zurück.

Zum Thema

“Es gibt zu vielen Tierarten Berichte über mögliche Todes- und Trauerrituale, darunter von Hunden, Elefanten, GiraffenPrimaten, Delfinen und Vögeln. (…) Aber noch nie zuvor wurde eine Reaktion auf den Tod eines Artgenossen von einer der drei in Herden lebenden unterschiedlich großen Pekari-Arten beobachtet bzw. beschrieben.”

Wie die Forscher aktuell im Fachjournal “Ethology” (DOI: 10.1111/eth.12709) beschreiben, beantworten die Videoaufnahmen alleine zwar die Frage danach, ob es sich bei dem Verhalten tatsächlich um Trauer der Tiere handelt, dennoch zeigt sich Altrichter zuversichtlich, dass das Verhalten zumindest die wissenschaftliche Definition erfülle: “Handlungen, die Tiere aufweisen, um mit einem Verlust umzugehen.” Ob diese “Handlungen” bzw. Verhaltensweisen auch mit Gefühlen der Trauer einhergehen, könne natürlich so nicht nachgewiesen werden.

Andere Forscher geben hingegen zu bedenken, dass das Verhalten der Tiere auf den Aufnahmen auch nichts mit Trauer zu tun haben könnte. “Allerdings sei zumindest der Umstand, dass die Tiere neben dem Kadaver schlafen, weder mit Neugierde, Teritorial- oder anderen Verhaltensweisen zu erklären, gibt die Verhaltensforscherin Barbara J. King vom College of William and Mary und Autorin des Buches “How Animals Grief” gegenüber “National Geographic” zu bedenken.

GreWi-Dossier: Trauer und Mitgefühl bei Tieren?
Schimpansen bei Totenreinigung gefilmt 17. März 2017
Forscher beobachten trauernde Stumpfnasenaffen 28. Mai 2016
Video: Trauert hier ein Hund um einen Biber?  26. April 2013
Erstmals beobachtet: Delfine versuchen sterbenden Artgenossen zu retten 29. Januar 2013
Auch Vögel nehmen tote Artgenossen als solche wahr 6. September 2012
Forscher beobachten trauernde Giraffen 4. September 2012
Fotos dokumentieren trauernden Delfin 24. Juli 2012
Rührende Aufnahmen zeigen den Trauerprozess von Schimpansen 2. Februar 2011
Auch Tiere können spirituelle Erfahrungen haben 12. Oktober 2010
Studien belegen: Auch Schimpansen haben ein Gespür für den Tod 27. April 2010

© grenzwissenschaft-aktuell.de