Hubble liefert erstmals Beweise für Wasserdampf in der Atmosphäre des Jupitermondes Ganymed

Hubble-Aufnahmen des Jupitermondes Ganymed von 1998 Copyright: SCIENCE: NASA, ESA, John Spencer (SwRI Boulder)

Lesezeit: ca. 3 Minuten Stockholm (Schweden) – Zum ersten Mal haben Astronomen direkte Beweise für Wasserdampf in der Atmosphäre des Jupitermondes Ganymed gefunden. Dieser Wasserdampf bildet sich, wenn das die Oberfläche des größten Mondes in Sonnensystem bedeckende Eis sublimiert, also vom festen in den gasförmigen Zustand übergeht. Wie das Team um Lorenz Roth vom  KTH Königlichen Institut für Technologie…

Weiterlesen… →

Studie: Leben in Jupiter-Atmosphäre möglich

Symbolbild: Blick der NASA-Sonde „Juno“ in die wolkenschwere Atmosphäre des Jupiter. Copyright: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS

Lesezeit: ca. 3 Minuten Belfast (Nordirland) – Eine neue Studie nordirischer Astrobiologen liefert eine Sensation: Während es in der wolkendichten Atmosphäre der Venus viel zu wenig Wasser gibt, um selbst bakterielles Leben – wie wir es von der Erde kennen – zu ermöglichen, bietet die dichte Atmosphäre des Gasriesen Jupiter hingegen nicht nur ausreichend Wasser, sondern auch weitere positive…

Weiterlesen… →

Wenn Jupiter Saturn im Wassermann trifft: Eine kleine Geschichte der Großen Konjunktionen

Jupiter und Saturn auf dem Weg zur Großen Konjunktion, fotografiert am 17. Juni 2020. Copyright: Dr. Sebastian Voltmer, www.weltraum.com (YouTube lspacemovie)

Lesezeit: ca. 5 Minuten Am 21. Dezember rücken Jupiter und Saturn am Himmel bis auf sechs Bogenminuten zusammen. Das alle zwanzig Jahre erfolgende Treffen der beiden Planeten, die sogenannte Große Konjunktion, beschäftigte seit dem Mittelalter Astronomen, Astrologen, Theologen und wissenschaftliche Schriftsteller. – Bei diesem Artikel handelt es sich um einen GreWi-Gastbeitrag von Ralf Bülow Es spricht sich herum: Derzeit…

Weiterlesen… →

Große Konjunktion zur Wintersonnenwende: Jupiter und Saturn bilden Doppelstern

Simulation der Großen Konjunktion am 21. Dezember 2020 Copyright/Quelle: Stellarium, University of Exeter / CC BY 4.0

Lesezeit: ca. 2 Minuten Saarbrücken (Deutschland) – Wer in diesem Jahr zur Wintersonnenwende an den Abendhimmel blickt, kann dort ein besonderes astronomisches Schauspiel beobachten: Erstmals seit dem Mittelalter werden sich die Planeten Jupiter und Saturn so nahestehen, dass sie wie eine Art Doppelgestirn erscheinen. Von der „Großen Konjunktion“ ist immer dann und in etwa alle 20 Jahre die Rede,…

Weiterlesen… →

Nachtleuchten des Jupitermondes Europa könnte weitere Hinweise auf Leben geben

Künstlerische Darstellung des vermuteten, simulierten Leuchtens der Nachtseite des Jupitermondes Europa (Illu.). Copyright: NASA / JPL-Caltech

Lesezeit: ca. 3 Minuten Pasadena (USA) – Die starke Strahlung seines Mutterplaneten Jupiter lässt die Nachtseite seines Mondes Europa vermutlich erleuchten. Der Grund für dieses Leuchten könnte Wissenschaftler Hinweise auf die Frage geben, ob es auf Europa Leben geben könnte oder nicht. In ihren Versuchen haben NASA-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler mit einem Spektrometer die verschiedenen “Signaturen” bzw. Spektren mit verschiedenen…

Weiterlesen… →

NASA bestätigt Wasserdampf auf Jupitermond Europa

Lesezeit: ca. 3 Minuten Greenbelt (USA) – Der Jupitermond Europa steht ganz oben auf der Liste der Ziele für die Suche nach außerirdischem Leben im Sonnensystem. Unter einem kilometerdicken Eispanzer vermuten Wissenschaftler schon lange einen Ozean flüssigen Wassers. Doch ob dieses Wasser durch Risse und Spalten in Form von geysirartigen Fontänen auch an die Oberfläche gelangt, war bislang umstritten.…

Weiterlesen… →

Tiefseeschlote liefern ideale Bedingungen für die Entstehung des Lebens

Lesezeit: ca. 3 Minuten London (Großbritannien) – Britische Wissenschaftler haben den Nachweis erbracht, dass der Ursprung des Lebens vermutlich eher in der Umgebung hydrothermaler Quellen am Ozeanboden als in flachen Oberflächengewässern lag. Das hat auch Konsequenzen für die Suche nach außerirdischem Leben im Sonnensystem. Wie die Forscher um Dr. Sean Jordan und Professor Nick Lane vom University College London…

Weiterlesen… →

Natriumgas liefert Hinweise auf vulkanisch aktiven Exo-Mond

Künstlerische Darstellung eines vulkanischen Exo-Mondes mit extremen Masseverlust. Der versteckte Exo-Mond ist hier von einer angestrahlten Gaswolke umgeben dargestellt, die in Orange-Gelb leuchtet, als würde man sie durch einen Natriumfilter betrachten. Natriumwolkenschwaden folgen der Mondumlaufbahn, möglicherweise angetrieben von der Magnetosphäre des Gasriesen (Illu.). Copyright: Universität Bern, Thibaut Roger

Lesezeit: ca. 3 Minuten Bern (Schweiz) – Während Exoplaneten in der Regeln entweder anhand von direkten Beobachtungen ihrer physischen Wirkung auf ihr Zentralgestirn direkt oder indirekt entdeckt und nachgewiesen werden, haben Schweizer Astronomen nun Hinweise auf einen, einen solchen Planeten umkreisenden Mond – einen Exo-Mond – in Form von Gasen in dessen direkter Umgebung gefunden. Bei dem Mond könnte…

Weiterlesen… →

Astronomen beobachten erstmals Mond-Entstehungsregion um fernen Gasriesen

Kompositaufnahme (r.) aus der neusten Aufnahme mit dem ALMA-Teleskop (s. Abb. l.) mit früheren VLT-Aufnahmen des jungen Planetensystems um den Stern „PDS 70“, um dessen jungen Gasplaneten „PDS 70 c“ sich eine zirkumplanetare Scheibe zeigt, aus der heraus sich planetengroße Monde bilden könnten. Copyright: ALMA (ESO/NAOJ/NRAO) A. Isella; ESO

Lesezeit: ca. 2 Minuten Houston (USA) – Wie entstanden die zahlreichen Monde um den Gasplaneten Jupiter? Eine Theorie geht davon aus, dass sich dessen Trabanten aus Staubringen um derartige Gasplaneten gebildet haben. Doch diese Gas- und Staubringe waren bislang nur schwer direkt nachweisbar. Jetzt haben Astronomen erstmals eine solche zirkumplanetare Scheibe um einen noch jungen fernen Gasplaneten entdeckt. Wie…

Weiterlesen… →

Bestätigt: Planetenkonstellationen beeinflussen den Sonnenzyklus

Zwei aktive Regionen der Sonne, beobachtet mit dem Solar Dynamics Observatory im extremen UV-Licht. Geladene Teilchen folgen den Magnetfeldlinien und machen diese als Bögen sichtbar. Copyright: NASA/GSFC/Solar Dynamics Observatory

Lesezeit: ca. 3 Minuten   Dresden (Deutschland) – Eine aktuelle Studie bekräftigt den Einfluss von Planetenkonstellationen auf die Sonnenaktivität. Demnach beeinflussen die Gezeitenkräfte von Venus, Erde und Jupiter in einer ganz bestimmten Konstellation tatsächlich das Magnetfeld der Sonne und so deren 11-jährigen Sonnenzyklus. Wie das Team um Dr. Frank Stefani, vom Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) aktuell im Fachjournal „Solar Physics“…

Weiterlesen… →

Page 1 of 4