Rover-Experiment erzeugt erstmals Sauerstoff auf dem Mars

Selfie des NASA-Mars-Rovers „Perseverance“ gemeinsam mit dem Kleinhelikopter „Ingenuity“ auf dem Mars. (Übrigens: So schießen die NASA-Mas-Rover ihre Selfies). https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/curiosity-selfies20160629/ Copyright: NASA

Lesezeit: ca. 2 Minuten Washington (USA) – Mit einem etwa Toaster-großen Experiment ist es der NASA erstmals gelungen, auf einem anderen Planeten aus dort vorhandenen Materialien Sauerstoff zu extrahieren. Der Erfolg kann als wichtiger Durchbruch für die weitere Erforschung des Mars auch und gerade durch bemannte Missionen gewertet werden. Wie die NASA berichtet, handelt es sich bei dem “Mars…

Weiterlesen… →

Eine Drake-Gleichung für Alien-Artefakte

Symbolbild (Ilu.). Copyright: Inspirito (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 4 Minuten Lafayette (USA) – Während potenzielle intelligente Radiosignale einer fernen Zivilisation nur für die Dauer der jeweiligen Sendung detektierbar wären, könnten tatsächlich physikalische Hinterlassenschaften und außerirdische Artefakte vermutlich extrem lange Zeiträume überdauern, sondern wären dann auch als solche zu erkennen. Vor diesem Hintergrund hat ein US-Physiker nun eine Version der bekannten „Drake-Gleichung“, wie sie die Wahrscheinlichkeit…

Weiterlesen… →

Neue Simulationen: Umlaufbahn von Planet Nine vielleicht anders als bislang vermutet

Grafische Darstellung der bislang 19 bekannten abweichenden transneptunischen Objekte, anhand derer Brown und Batygin auf die Existenz eines weiteren, neuen Planeten im Sonnensystem schließen (Illu.). Copyright: Brown u. Batygin, 2021 / Arxiv.org

Lesezeit: ca. 5 Minuten Passadena (USA) – Zerrt ein noch unentdeckter großer Planet an transeptunischen Objekten im äußeren Kuiper-Gürtel? Zumindest erwecken deren gemeinsame Ansammlung und von der Norm abweichenden Bahnausrichtungen daraufhin. Die Erstbeschreiber des als “Planet Nine” bezeichneten, dann neunten Planeten im Sonnensystem sind von dessen Existenz überzeugt, obwohl auch sie ihren Planeten bislang noch nicht entdecken konnten. Jetzt…

Weiterlesen… →

Mission „SONATE-2“ soll mit künstlicher Intelligenz extraterrestrische Phänomene suchen

Grafische Darstellung des KI-gestützten Kleinsatelliten „SONATE-2“ im Orbit. Copyright/Quelle: Hakan Kayal / Universität Würzburg

Lesezeit: ca. 3 Minuten Würzburg (Deutschland) – Mit 2,6 Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie für den Bau eines Satelliten, der mit künstlicher Intelligenz (KI) an Bord nach unbekannten Phänomenen oder gar Spuren außerirdischer Intelligenz und Technologien auf Himmelskörpern im Sonnensystem suchen kann. Wie die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) in einer Pressemitteilung berichtet, erhält das Team um…

Weiterlesen… →

Astronomen könnten schon heute nach außerirdischer Quantenkommunikation suchen

Symbolbild: Suche nach außerirdischen Signalen. Copyright: vikivix (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 2 Minuten Sonneberg (Deutschland) – Während die klassische Suche nach außerirdischer Intelligenz (Search for ExtraTerrestrial Intelligence, SETI) weiterhin nach schmalbandigen Radiosignalen und in jüngster Zeit zunehmend nach Laserpulsen im optischen Bereich sucht, bezweifeln andere Astronomen und Astronominnen, dass sich eine höher entwickelte ferne Zivilisation noch immer derartig limitierter Kommunikationstechnologien bedient, wie sie gerade über weite Distanzen zusehends…

Weiterlesen… →

EmDrive-Erfinder kritisiert aktuelle Testergebnisse

Ein EmDrive in Labor der Lockheed-Skunkworks. Copyright: Gemeinfrei

Lesezeit: ca. 4 Minuten Blaine (USA) – Nur wenige Wochen nachdem Physiker der TU Dresden die Abschlussergebnisse ihrer ausführlichen Tests mit dem angeblich treibstofflosen Antrieb „EmDrive“ vorgestellt haben und dabei keine systemeigenen Schübe der drei getesteten Varianten feststellen konnten (…GreWi berichtete), hat sich nun der Erfinder des „unmöglichen Antriebs“, Robert Shawyer auf einer Konferenz zu den Ergebnissen aus Dresden…

Weiterlesen… →

Asteroid Apophis mittelfristig kein Risiko mehr für die Erde

Künstlerische Darstellung eines erdnahen Asteroiden (Illu.). Copyright: urikyo33 (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 2 Minuten Pasadena (USA) – Neue Bahnberechnungen anhand der Beobachtungen der jüngsten Passage des Asteroiden „99942 Apophis“ zeigen, dass der potenzielle „Erd-Killer“ auch bei seiner Passage im Jahr 2068 kein Risiko für eine Kollision mit unserem Planeten darstellt und die Erde weitere 100 Jahre vor einem Einschlag des Asteroiden sicher ist. Nach seiner Entdeckung im Jahr 2004…

Weiterlesen… →

Latest EmDrive tests at Dresden University shows “impossible Engine” does not develop any thrust

Test and measurement setup for the “EmDrive” investigations at the TU Dresden. Copyright: M. Tajmar et al. 2021

Lesezeit: ca. 3 Minuten Dresden (Germany) – After tests in NASA laboratories had initially stirred up hope that the so-called EmDrive could represent a revolutionary, fuel-free alternative to space propulsion, the sobering final reports on the results of intensive tests and analyzes of three EmDrive variants by physicists at the Dresden University of Technology (TU Dresden) are now available.…

Weiterlesen… →

EmDrive-Analysen an der TU Dresden zeigen: „Unmöglicher Antrieb“ entwickelt keinen Schub

Versuchs- und Messaufbau der Untersuchungen des „EmDrive“ an der TU Dresden. Copyright: M. Tajmar et al. 2021

Lesezeit: ca. 4 Minuten Dresden (Deutschland) – Nachdem sogar Versuche in Laboren der NASA zunächst Hoffnung geweckt hatten, dass der sog. EmDrive eine revolutionäre, weil treibstofflose Alternative für Raumfahrtantriebe darstellen könnte, liegen nun die ernüchternden Abschlussergebnisse intensiver Analysen dreier EmDrive-Varianten durch Physiker der TU Dresden vor. Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) hat den Studienleiter Prof. Dr. Martin Tajmar zu den Ergebnissen exklusiv…

Weiterlesen… →

Kontroverse um ‘Oumuamua dauert an: War erstes interstellares Objekt im Sonnensystem Teil eines fernen, Pluto-artigen Planeten?

Diagramm der Geschichte ʻOumuamuas nach Desch und Jackson: Diese begann vor rund 0,4 Milliarden Jahren in einem fernen Sonnen- bzw. Planetensystem. Durch kosmische Strahlen begann die Erosion des Objekts, die sich bei Eintreten ins Sonnensystem und der Annäherung an die Sonne fortsetzte und dem Objekt so zusehends seine vermutlich Splitter-artige Form verlieh. Copyright/Quelle: S. Selkirk/ASU / AGU

Lesezeit: ca. 6 Minuten Tucson (USA) – 2017 durchflog ein Objekt aus dem interstellaren Raum das Sonnensystem. Seither sorgt das als 1IʻOumuamua bezeichnete Objekt für ebenso hitzige wie kontroverse Diskussionen darüber, um was es sich dabei gehandelt hatte. Nachdem der Haravard-Professor Avi Loeb in den Merkmalen des Objekts die eines technologischen Artefakts sieht, wiedersprechen immer wieder andere Astronomen dieser…

Weiterlesen… →

Page 1 of 109