Webb-Weltraumteleskop liefert detailreichste Analyse der Atmosphäre eines Exoplaneten

Künstlerische Darstellung des Exoplaneten „WASP-39b“ (Illu.). Copyright: NASA, ESA, CSA, J. Olmsted (STScI)

Lesezeit: ca. 3 Minuten Santa Cruz (USA) – Das neuen Infrarot-Weltraumteleskop „James Webb“ liefert die bislang detaillierteste Analyse der Atmosphäre eines fernen Exoplaneten. Die Infrarotspektren offenbaren die chemische Zusammensetzung sowie erste Anzeichen von Photochemie und Informationen über die Wolkendecke und Entstehung des rund 700 Lichtjahre entfernten Planeten WASP-39b. Wie das internationale Team um Natalia Batalha von der University of…

Weiterlesen… →

Zurück zum Mond: NASA-Rakete „Artemis I“ erfolgreich gestartet

Start der SLS-Rakete mit dem Orion-Raumschiff der Mission „Artemis 1“ an Bord. Copyright: NASA

Lesezeit: ca. 2 Minuten Cape Canaveral (USA) – 50 Jahre nach der letzten bemannten Mondlandung ist heute Morgen die neue Schwerlastrakete der NASA mit dem Orion-Raumschiff der Mission „Artemis 1“ erneut zum Mond gestartet. Noch handelt es sich um einen unbemannten Testflug, der jedoch die Grundlagen für weitere, dann bemannte Flüge zum Mond bis hin zu einer erneuten Landung…

Weiterlesen… →

Haben wir bereits Wurmlöcher entdeckt, nur noch nicht erkannt?

Archivbild: Die erste Abbildung eines Schwarzen Lochs bzw. der erhitzen Materiescheibe unmittelbar vor dem Ereignishorizont. Hier zu sehen das supermassereiche Schwarze Loch „M87*“ im Zentrum der Galaxie „Messier 87“. Sehr ähnlich könnte auch der Eingang eines Wurmlochs erscheinen. Copyright: Event Horizon Telescope (EHT Collaboration)

Lesezeit: ca. 4 Minuten Sofia (Bulgarien) – Das Konzept eines Wurmlochs dürfte den meisten durch Science-Fiction-Serien wie Star Trek ein Begriff sein. Tatsächlich basiert die Vorstellung einer solchen Abkürzung durch den Raum (und Zeit) in der Physiktheorie. Entdeckt wurde bislang allerdings keines dieser Objekte. Eine aktuelle Studie bulgarischer Astronomen vermutet nun, dass wir bereits Wurmlöcher gefunden, sie allerdings noch…

Weiterlesen… →

Physik-Labor an Universität Heidelberg erzeugt frühes Universum

Symbolbild: Wellenförmige Ausbreitung im frühen Universum (Illu.). Copyright/Quelle: geralt (via Pixabay.com) / Pixabay License

Lesezeit: ca. 2 Minuten Heidelberg (Deutschland) – Mit heruntergekühlten Kalium-Atomen haben Physiker und Physikerinnen an der Universität Heidelberg ein physikalisches Modell als Analog des frühen Universums erstellt, um damit die Bedingungen kurz nach dem Urknall zu simulieren, wie sie aufgrund nicht vorhandener Rückstände aus dieser Zeit bislang nur theoretisch untersucht werden konnten. Wie das Team um Celia Viermann vom…

Weiterlesen… →

Starlink-Satellitenflotten erklären UFO-Sichtungen in Brasilien

Standbild aus einem der vermeintlichen UFO-Videos aus Porto Alegre (mit Ausschnittsvergrößerung) . Copyright/Quelle: www.pordosolguaiba.com.br / Rony Vernet

Lesezeit: ca. 2 Minuten Porto Alegre (Brasilien) – Seit spätestens Anfang November berichten Augenzeugen am Boden aber auch mehrere Airline-Piloten in der Luft von zahlreichen und regelmäßigen Sichtungen unbekannter Lichter am Horizont. Auch Videoaufnahmen belegen einige dieser Phänomene. Unterschiedliche ausführliche Analysen sowohl von UFO-Skeptikern wie auch von UFO-Enthusiasten kommen nun zu einer selten übereinstimmenden Bewertung der Vorfälle. Zu ersten…

Weiterlesen… →

SETI-Astronomen und Juristen erarbeiten Protokolle für Antworten auf den Erstkontakt

Screenshot der Webseite des „SETI Post-Detection Hub“. Copyright: seti.wp.st-andrews.ac.uk

Lesezeit: ca. 3 Minuten St. Andrews (Großbritannien) – Das Szenario eines Erstkontakts der Menschheit mit einer außerirdischen Intelligenz wurde zwar schon zigfach von Science-Fiction-Autoren, Forschenden und Wissenschaftlern durchgespielt, doch ein konkretes und bindendes Protokoll für das, was unmittelbar nach der Detektion eines intelligenten Signals passieren sollte, gibt es nicht. Internationale Wissenschaftler und Juristen haben sich nun im „SETI Post-Detection…

Weiterlesen… →

Nur 1.600 Lichtjahre entfernt: Gaia-Observatorium offenbart das der Erde nächstgelegene Schwarze Loch

Zoom auf das Schwarze Loch „Gaia BH1“. Im Hintergrund zu sehen ist die entsprechende Region der Milchstraße. Kachel 1 zeigt das Bild des Sterns, der das Schwarze Loch umkreist; Kachel 2, die rekonstruierte Umlaufbahn des Sterns um das Schwarze Loch und Kachel 3 die relativistische Lichtablenkungs-Effekte die man sehen würde, wenn man das Binärsystem mit dem Schwarzen Loch aus der Nähe beobachten könnte. Copyright: T. Müller (MPIA), PanSTARRS DR1 (K. C. Chambers et al. 2016), ESA/Gaia/DPAC (CC BY-SA 3.0 IGO)

Lesezeit: ca. 5 Minuten Heidelberg (Deutschland) – Anhand der Daten des europäischen Astronomie-Satelliten „Gaia“ haben Astronomen und Astronominnen das unserer Erde am nächsten gelegene bekannte Schwarze Loch entdeckt. Im Gegensatz zum bislang bekannten nächstgelegenen Schwarzen Loch in rund 3.000 Lichtjahren Entfernung umkreist das nun beschriebene Schwarze Loch einen sonnenähnlichen Stern in nur noch 1.600 Lichtjahren Distanz zur Sonne. Die…

Weiterlesen… →

Mysteriöser Mars-Mond: Mars-Express liefert erstmals Ansichten des Inneren von Phobos

Das Radargramm vom 23. September 2022 bildet Radioechos ab, die von Strukturen unter der Oberfläche des Mars-Mondes Phobos reflektiert wurden. Die durchlaufende helle Linie zeigt das Echo der Mondoberfläche. Die darunter verlaufenden Reflexionen bilden entweder Merkmale von Strukturen unter der Oberfläche ab oder stammen von Objekten auf der Oberfläche selbst. Die Grafik unten rechts zeigt den abgetasteten Weg entlang der Phobos-Oberfläche. Copyright: ESA/INAF

Lesezeit: ca. 3 Minuten Bologna (Italien) – Anders als unsere Erde, besitzt der Mars gleich zwei, wenn auch deutliche kleinere, Monde: Phobos (Angst) und Deimos (Panik). Besonders der größere der beiden Marstrabanten Phobos, sorgt immer wieder für unterschiedliche Spekulationen im wissenschaftlichen Grenzbereich. In den 1960er-Jahren spekulierten einige Astronomen sogar darüber, ob es sich bei Phobos um ein künstliches Objekt…

Weiterlesen… →

Küstenlinie eines urzeitlichen Mars-Ozeans entdeckt

Topografische Satellitendaten zeichnen ein eindeutiges Bild eines urzeitlichen Mars-Ozeans in der Region Aeolis Dorsa, in der auch zahlreiche Sedimente einstiger Zuflüsse zu finden sind. Copyright: B. Cardenas / Penn State (Creative Commons)

Lesezeit: ca. 2 Minuten   University Park (USA) – Ob der Mars einst über große Wasserflächen und sogar Ozeane verfügte, ist immer noch Inhalt ebenso lebhafter wie kontroverser wissenschaftlicher Debatten. Jetzt haben US-Forscher die Sedimente der Küstenlinie eines urzeitlichen Mars-Meeres entdeckt und sehen damit auch erneut gestiegene Chancen auf einen einst Leben beherbergenden Roten Planeten. Wie Benjamin Cardenas von…

Weiterlesen… →

Schwere Strahlungsereignisse unbekannter Natur und Quelle treffen immer wieder die Erde

Symbolbild: Nordlicht Copyright/Quelle: Pixabay License / Pixabay.com

Lesezeit: ca. 4 Minuten   Brisbane (Australien) – Bereits 2017 konnten Wissenschaftler anhand von Baumringen ein gewaltiges Strahlungsereignis vor rund 7.000 Jahren nachweisen, dessen Art und Quelle trotz erster Hypothesen bislang unbekannt sind. Eine neue Studie zeigt nun auf, dass diese als „Miyake-Ereignisse“ bezeichneten Katastrophen die Erde in den vergangenen 10.000 Jahren mehrfach getroffen haben und sich grob alle…

Weiterlesen… →

Page 1 of 126