40 Jahre Untersuchung des Grabtuchs von Turin: Alle Studien jetzt online

Lesezeit: ca. 3 MinutenDas Turiner Grabtuch im Negativ mit Vergrößerung der Gesichtspartie. Copyright: Kollage: grewi.de mit Materialien von: 1978 Barrie M. Schwortz Collection, STERA, Inc. New York (USA) – 1978 wurde das sogenannte Turiner Grabtuch erstmals mit Genehmigung der Kirche einer wissenschaftlichen Analyse unterzogen. Große Teile der aus diesen Untersuchungen des „Shroud of Turin Research Project“ (STURP) resultierenden…

Weiterlesen… →

Buchneuerscheinung erklärt den „Grünen Strahl“ im Straßburger Liebfrauenmünster

Lesezeit: ca. 4 MinutenLeipzig (Deutschland) – Jedes Jahr zum Frühlings- und Herbstanfang kann im Straßburger Liebfrauenmünster ein besonderes Lichtschauspiel beobachtet werden: Bei entsprechenden Witterungsbedingungen schießt um die Mittagszeit ein kräftig grüner Lichtstrahl, der sogenannte „rayon vert“ (der Grüne Strahl), quer durch das weite Kirchenschiff, um dann punktgenau und in systematischer Abfolge einige Figuren auf der spätgotischen Münsterkanzel von…

Weiterlesen… →

Dissertation erforscht historischen Feenglauben in England

Lesezeit: ca. 3 MinutenExeter (Großbritannien) – Schon von jeher waren Menschen von der Existenz von Feen und Naturgeistern überzeugt. Spätestens seit dem späten Mittelalter verbreitete sich dann auch zusehends der Glaube daran, diese Naturwesenheiten auch im Sinne guter und böser Absichten durch Bann- und Zaubersprüche sich nutz- und dienbar machen zu können. An der University of Exeter geht…

Weiterlesen… →

Wie sich religiöse Überzeugungen verbreiten

Lesezeit: ca. 3 MinutenDie Häuptlinge Waikato und Hongi Hika mit dem Missionar Thomas Kendall, Ölgemälde von James Barry, 1820. Quelle: National Library of New Zealand Te Puna Mātauranga o Aotearoa, Alexander Turnbull Library, Wellington (Ref:G-618) München (Deutschland) – In einer aktuellen Studie haben Münchner Wissenschaftler am Beispiel des Christentums untersucht, wie sich religiöse Überzeugungen verbreiten. Wie konnte aus…

Weiterlesen… →

Doch kein Folterblut? Wissenschaftsjournal zieht Fachartikel zu Turiner Grabtuch zurück

Lesezeit: ca. 4 MinutenDas Turiner Grabtuch im Negativ mit Vergrößerung der Gesichtspartie. Copyright: Kollage: grewi.de mit Materialien von: 1978 Barrie M. Schwortz Collection, STERA, Inc. Padua (Italien) – Vor einem Jahr veröffentlichten italienische Wissenschaftler im Fachjournal „PLoS One“ eine Studie, laut der das im Leinen des sog. Turiner Grabtuch gebundene Blut, von einer Person stammt, die zuvor gefoltert…

Weiterlesen… →

Page 1 of 14