Suche nach Nessies DNA: Pressekonferenz für Juli angekündigt

Lesezeit: ca. 3 Minuten Dunedin (Neuseeland) – Nachdem die eigentlich für Ende Januar angesetzte Bekanntgabe der Ergebnisse der eDNA-Analyse verschoben wurde (…GreWi berichtete), hat der die Studie leitende Genetiker nun für Juli eine Pressekonferenz angekündigt und erste „überraschende“ Ergebnisse durchblicken lassen. Wie Prof. Neil Gemmell von der University of Otago aktuell gegenüber dem „The Scotsman“ berichtet, habe die Suche…

Weiterlesen… →

GreWi erklärt „mysteriöses“ Monster-Video

Lesezeit: ca. 2 Minuten Gaspésie (Kanada) – Erneut sorgt ein angebliches Monster-Video, nicht zuletzt im Web, ebenso für Furore wie für heftige Diskussionen über die Frage, was es zeigt. Während die einen darin einen Filmbeweis für ein monsterartiges Wesen oder gar einen Geist sehen, vermuten Skeptiker dahinter einen cleveren Schwindel. In einer Kurzanalyse zeigt Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi), dass beide Erklärungen…

Weiterlesen… →

Bigfoot-Experte erklärt die von der indischen Armee entdeckten „Yeti-Fußspuren“

Lesezeit: ca. 4 Minuten Saarbrücken (Deutschland) – Ein Tweet der indischen Armee hat international für Aufsehen und größtenteils Spott gesorgt, will man doch im Schnee des Himalayas auf Spuren des Yetis gestoßen sein. Tatsächlich zeigen sich nicht nur selbsternannte Yeti-Skeptiker von den Fußspuren amüsiert, sondern auch ausgewiesene Experten bezweifeln, dass es sich hier um Spuren des legendären Schneemenschen handelt.…

Weiterlesen… →

Beeinflusste die „Dinomanie“ die Vorstellungen und Beschreibungen See- und Meeresungeheuern?

Lesezeit: ca. 3 Minuten St. Andrews (Großbritannien) – Ist heute von Seeungeheuern die Rede, so haben die meisten vermutlich einen Meeressaurier mit kleinem Kopf, langem Hals, einem ebensolchen Schwanz und Flossen vor Augen, der einen schottischen See durchschwimmt und manchmal seinen langen Hals aus dem Wasser reckt. Obwohl Geschichten über See- und Meeresungeheuer schon sehr viel älter sind, belegen…

Weiterlesen… →

Bislang unbekannte Frühmenschenart auf den Philippinen entdeckt

Lesezeit: ca. 4 Minuten Paris (Frankreich) – Ein internationales Forscherteam hat auf den Philippinen die fossilen Überreste einer bislang unbekannten Frühmenschenart entdeckt, die vor mehr als 50.000 Jahren auf der Insel Luzon lebte und offenbar von kleiner Statur war. Wie das Team um Florent Détroit vom Pariser Muséum National d’Histoire Naturelle, Armand Salvador Mijares von der University of the…

Weiterlesen… →

Page 1 of 14