Bis zu 12.000 Jahre: Weltweit älteste Langschädel in China entdeckt

Ein in Houtaomuga gefundener, rund 6.000 Jahre alter Langschädel eines Kindes. Copyright/Quelle: Q. Wang et al. / Journal of Physical Anthropolgy, 2019

Lesezeit: ca. 2 Minuten Houtaomuga (China) – Im Nordosten Chinas haben Archäologen die vermutlich ältesten Exemplare künstlich deformierter menschlicher Schädel entdeckt. Mit einem Alter von bis zu 12.000 Jahren deuten die Funde darauf hin, dass die Praxis der künstlich herbeigeführten Langschädel ihren Ursprung in Asien hatte. Warum und an wen die Menschen ihre Schädel derart anpassten ist hingegen weiterhin…

Weiterlesen… →

Archäologen finden Beweise für künstliche Schädeldeformation im Kroatien des 5. und 6. Jahrhunderts

Lesezeit: ca. 3 Minuten Wien (Österreich) – In einer Grabgrube aus der Zeit zwischen dem 5. und 6. Jahrhundert haben Archäologen die bislang frühesten Beweise dafür gefunden, dass auch im heutigen östlichen Kroatien die Menschen auf künstlich herbeigeführte Weise darum bemüht waren, ihre Schädelform zu verändern. Wie das Team um Daniel Fernandes und Ron Pinhasi von der Universität Wien,…

Weiterlesen… →

Anthropologen klären Herkunft bayerischer Langschädel aus dem Mittelalter

Lesezeit: ca. 4 Minuten Künstlich deformierter Schädel einer Frau aus dem frühmittelalterlichen Fundplatz Altenerding. Copyright: Staatssammlung für Anthropologie und Paläoanatomie München München (Deutschland) – Nicht nur in fernen Ländern, auch in Mitteleuropa finden Archäologen immer wieder sogenannte Turm- oder Langschädel (…GreWi berichtete), deren Ausformung im frühen Mittelalter absichtlich mittels mechanischer Einwirkung auf den Schädel von Kleinkindern herbeigeführt wurden, um…

Weiterlesen… →

Langschädel mit dekorierten Zähnen nahe Teotihuacan entdeckt

Lesezeit: ca. 2 Minuten Ansichten des zahnverzierten Langschädels der “Dame von Tlailotlacan”. Copyright/Quelle: Aldo Díaz Avelar / INAH Tlailotlacan (Mexiko) – Bei Ausgrabungen rund um die mittelamerikanischen prähistorischen Stadt Teotihuacan haben Archäologen den Schädel einer Frau entdeckt, der sich nicht nur wegen seiner langgestreckten Form sondern auch aufgrund der mit Steinen verzierten Zähne von anderen Schädelfunden vor Ort unterscheidet.…

Weiterlesen… →

Koreanischer Langschädel ist nicht das Ergebnis mechanischer Einwirkung

Lesezeit: ca. 2 Minuten Der rekonstruierte Langschädel einer Frau aus dem koreanischen Silla-Reich weist einen nicht mechanisch herbeigeführten Langschädel auf. Copyright/Quelle: Woo, Shin, Lee et al. / PLoS One Seoul (Südkorea) – In einem selten gut erhaltenen Grab einer Frau aus der Zeit des koreanischen Silla-Reichs (57 v.Chr. bis 935) haben Archäologen ein Skelett mit einem ungewöhnlich verlängerten Schädel…

Weiterlesen… →