Im Schatten von Felsen kann sich auf dem Mars zyklisch flüssiges Salzwasser bilden

Eine dreidimensionale Simulation der Marsoberflächentemperaturen um einen idealisierten Felsbrocken auf 30 Grad südlicher Breite: Auf der der Sonne gegenüberliegenden Seite liegen die Temperaturen bei minus 128 Grad Celsius. Wenn die Sonne aufgeht, erwärmt sich dieser Bereich schnell, sodass Frost auf salzhaltigem Boden schmilzt, bevor er in die Atmosphäre sublimiert. Quelle/Copyright: Norbert Schorghofer et al.

Lesezeit: ca. 2 Minuten Tucson (Arizona) – An zahlreichen Orten könnten sich auch auf der heutigen Marsoberfläche zwar nur für jeweils wenige Tage, dafür aber in jährlich wiederkehrenden Rhythmen, kleine Lachen aus flüssigem Salzwasser bilden. Wie das Team um Norbert Schorghofer vom „Planetary Science Institute“ (PSI) aktuell im „Astrophysical Journal“ (DOI: 10.3847/1538-4357/ab612f) berichtet, ist Wassereis auf und in der…

Weiterlesen… →

Stahlkopfforellen: Genetische Anpassung an Süßwasser innerhalb von nur 120 Jahren

Lesezeit: ca. 3 Minuten Zwei Stahlkopfforellen (Oncorhynchus mykiss) Copyright: NOAA.gov West Lafayette (USA) – In einer aktuellen Studie weisen US-Wissenschaftler die genetische Anpassung von Stahlkopfforellen von ihrem mehrheitlich salzwässrigen pazifischen Lebensraum an einen vollständig süßwässrigen Lebensraum innerhalb von gerade einmal 120 Jahren nach. Damit zeigt nicht nur erneut, wie spontan und anpassungsfähig die Natur ist, die Beobachtung könnte auch…

Weiterlesen… →

Forscher hoffen auf „außerirdische“ Lebensformen in neuentdeckten, isolierten Arktis-Seen

Lesezeit: ca. 2 Minuten Blick auf die kanadische Devon-Eiskappe. Copyright: Anja Rutishauser Edmonton (Kanada) – Bis zu 750 Meter unterhalb der Oberfläche, haben Wissenschaftler erstmals verborgene sog. subglaziale Seen in der kanadischen Arktis entdeckt. Aufgrund eines starken Salzgehalts bleibt das Wasser trotz deutlicher Minustemperaturen hier flüssig. In den Seen sehen die Forscher irdische Gegenstücke zu den verborgenen Ozeanen der…

Weiterlesen… →

Helle Flecken legen geologische Aktivität auf Zwergplaneten Ceres nahe

Lesezeit: ca. 3 Minuten Falschfarbendarstellung der hellen Flecken im Innern des Occator-Kraters auf Ceres Copyright: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA/PSI Pasadena (USA) – Die Oberfläche des Zwergplaneten Ceres ist übersäht von zahlreichen Flecken hellen und stark reflektierenden Materials, das hier aus dem Untergrund an die Oberfläche tritt. Das auffälligste Beispiel ist eine besonders große Ansammlung dieser auch als “Ceres Lichter” bekannten Flecken im…

Weiterlesen… →