Archäologen rätseln über „Das Mädchen mit dem Finkenkopf im Mund“

Das Skelett des Mädchens mit dem Finkenkopf im Mund aus der Tunel-Wielki-Höhle in Südpolen. Copyright/Quelle: Wojenka et al., 2021 / Prähistorische Zeitschrift / Archive der Fakultät Archäologie, Universität Warschau

Lesezeit: ca. 2 Minuten Warschau (Polen) – Bereits Ende der 1960-er Jahre entdeckten Archäologen in einer polnischen Höhle das Skelett eines Mädchens. Erst jetzt wurde der Fund aber ausgewertet und analysiert. Wie sich zeigte, trug das Mädchen einen Finkenschädel im Mund. Doch das ist nicht das einzige Rätsel um die Entdeckung. Wie das Team um Michal Wojenka von der…

Weiterlesen… →

Shanidar-Höhle: Neuer Skelettfund am „Blumenschmuckfriedhof der Neandertaler“

Der 2018-19 in der Shanidar-Höhle entdeckte und von Sedimenten flachgedrückte und von Felsstürzen zertrümmerte Neandertaler-Schädel des Individuums „Shandihar Z“. (Konturen hervorgehoben durch GreWi) Copyright/Quelle: E. Pommery et al., Antiquity 2020 / University of Cambrige

Lesezeit: ca. 4 Minuten Cambridge (Großbritannien) – Bereits vor Jahrzehnten sorgte die Entdeckung von Blütenpollen rund um die Skelettüberreste von Neandertalern in der Shanidar-Höhle im irakischen Kurdistan für eine seither andauernde Kontroverse um die Frage, ob auch die Neandertaler ihre Toten betrauert und respektvoll beigesetzt haben. Ein erneuter Fund eines fast vollständig erhaltenen Neandertaler-Skeletts in der Höhle erlaubt nun…

Weiterlesen… →

Lapislazuli im Zahnstein gibt Hinweise auf bislang unbekannte Rolle von Frauen in mittelalterlicher Buchmalerei

Lesezeit: ca. 3 Minuten Jena (Deutschland) – Galten bislang Mönche, also Männer, als Hauptautoren der mittelalterlichen Buchmalerei, so muss dieses Bild spätestens anhand neuster Analysen von eines Frauenskeletts von einem Friedhof eines deutschen Klosters aus dem 12. Jahrhunderts nun revidiert werden: Lapislazuli-Pigmente im Zahnstein der Frau weisen sie offenbar als Buchmalerin aus, die mit der damals goldwerten Farbe offenbar…

Weiterlesen… →

Archäologen finden seltenen Beleg für Kreuzigung

Lesezeit: ca. 2 Minuten Gekreuzigte Sklaven (Gemälde von Fjodor Andrejewitsch Bronnikow) Copyright: Gemeinfrei Gavello (Italien) – Bei Ausgrabungen einer altrömischen Begräbnisstätte in Norditalien haben Archäologen einen seltenen Beleg für Kreuzigungen vor rund 2.000 Jahren gefunden. Obwohl die grausame Folter- und Hinrichtungsmethode vielfach historisch ind er Antike belegt ist, handelt es sich erst um den zweiten archäologischen Fund dieser Art.…

Weiterlesen… →

Vampir- und Riesengrab aus der Merowingerzeit bei Theißen entdeckt

Lesezeit: ca. 3 Minuten Mit dem Gesicht nach unten und wohlmöglich mit einer Eisenstange durch die Brust fixiert, sollte dieser Leichnam einst offenbar von einer Wiederkehr aus dem Totenreich abgehalten werden. Copyright/Quelle: Landesamt für Denkmalpflege Sachsen-Anhalt, Klaus Bentele Theißen (Deutschland) – Im Zuge des Neubaus der Ortsumfahrung der B91 östlich von Theißen bei Zeitz haben Archäologen zahlreiche Gräber aus…

Weiterlesen… →

Knochen im Tropfstein datiert Besiedlung Amerikas um mind. 400 Jahre vor

Lesezeit: ca. 2 Minuten Fund eines prähistorischen menschlichen Skeletts in der Chan-Hol-Höhle bei Tulúm auf der Halbinsel Yukatan. Das Bild entstand vor der Plünderung der Fundstelle durch unbekannte Höhlentaucher. Copyright/Quelle: Tom Poole, Liquid Junge Lab / uni-heidelberg.de Heidelberg (Deutschland) – Ein Tropfstein, der sich auf dem Hüftknochen eines prähistorischen menschlichen Skeletts in der Chan-Hol-Höhle bei Tulúm auf der Halbinsel…

Weiterlesen… →