„Unmöglicher Antrieb“: Fehlschlag für ersten Test des „IVO Quantum Drive“ im Weltraum

Symbolbild: Quantum Drive (Illu.) Copyright: IVO Ltd.
Lesezeit: ca. 3 Minuten
Symbolbild: Quantum Drive (Illu.)Copyright: IVO Ltd.

Symbolbild: Quantum Drive (Illu.)
Copyright: IVO Ltd.

Bismarck (USA) – Eine ganze Reihe alternative Systeme beansprucht für sich, eine revolutionäre Form des Antriebs ohne klassische Treibmittel und damit eine Revolution nicht nur für die Raumfahrt darzustellen. Für die meisten Konzepte konnte bislang kein eindeutiger Leistungsnachweis erbracht werden. Ein erster Tests des sogenannten „IVO Quantum Drive“ im Weltraum ist nun aufgrund technischer Fehlfunktionen des Trägersystems fehlgeschlagen.

Wie das Unternehmen „Rougue Space Systems“ aktuell mitgeteilt hat, ist der mit einer Falcon-9-Rakete von Space-X zwar erfolgreich ins All gebrachte Kleinsatellit „Barry 1“, mit dem das kontroverse treibmittellose System des „IVO Quantum Drive“ auf einer Umlaufbahn getestet werden sollte, mit seinen Aufgaben technisch gescheitert.

Hintergrund
Im Gegensatz zu konventionellen Satellitenantrieben, die irgendeine Form von Treibstoff nutzen, soll der rein elektrische „IVO Quantum Drive“ messbaren Schub ohne jegliche konventionellen Treibmittel erzeugen. Der Antrieb basiert auf der Idee der sog. „Quantized Inertia“ (QI) des Physikers Prof. Mike McCulloch von der University of Plymouth. Auf seiner Website schreibt McCulloch, dass Newtons erstes Bewegungsgesetz, das die Trägheit definiert, indem es besagt, dass ein Körper im Zustand der Ruhe oder der gleichförmig geradlinigen Bewegung verharrt, sofern er nicht durch einwirkende Kräfte zur Änderung seines Zustands gezwungen wird, nicht vollständig beschreibt, was Trägheit ist. Mit seiner QI-Theorie versucht der Physiker die wahre Natur der Trägheit anhand der seltsamen Eigenschaften der Quantenmechanik zu erklären. Diese Theorie wurde vielfach kritisiert, und einige Physiker meinen, der Vorschlag widerspreche den von Newton aufgestellten Bewegungsgesetzen.

Schon zuvor waren ähnliche Antriebssysteme mit ähnlichen Behauptungen angetreten, die Raumfahrt zu revolutionieren. Nachdem in ersten Laboruntersuchungen minimale, aber schlussendlich ausreichende Schübe etwa mit dem „EmDrive“ gemessen wurden, zeigten spätere genauere Messungen keinen Schubentwicklung mehr (…GreWi berichtete, siehe auch Links u.)

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ HIER können Sie den täglichen kostenlosen GreWi-Newsletter bestellen +

Zwar sei es „Barry 1“ gelungen, einen Teil seiner Hauptmission abzuschließen, habe dann am 9. Februar 2024 jedoch den Kontakt mit der „Quantum Drive“-Einheit verloren. Zudem hätten sich schon kurz nach dem Start erste Versorgungsprobleme an dem Satelliten gezeigt. Derzeit werde untersucht, was zu den Problemen geführt habe.

Univ.-Prof. Dr. techn. Martin Tajmar Copyright/Quelle: Christian Hüller / www.tu-dresden.de

Univ.-Prof. Dr. techn. Martin Tajmar
Copyright/Quelle: Christian Hüller / www.tu-dresden.de

Auch ein österreichisch-deutscher Wissenschaftler hat sich bereits intensiv mit der Untersuchung derartiger unkonventioneller Antriebe bzw. mit den Behauptungen dahinter beschäftigt. Der Physikingenieur Prof. Martin Tajmar ist Direktor des Instituts für Luft- und Raumfahrttechnik an der Technischen Universität Dresden sowie Lehrbeauftragter an der Technischen Universität Wien. Zuvor schon hatte er den nicht weniger umstrittenen „EmDrive“ eingehend geprüft und kam schlussendlich zu der Bewertung, dass die Vorrichtung keinen eigenen Schub entwickelt (…GreWi berichtete).

Von Grenzwissenschaft-Aktuell.de (GreWi) zur aktuellen Entwicklung rund um den „Quantum Drive“ befragt, fällt die Einschätzung des für unkonventionelle neue Antriebe durchaus offenen Wissenschaftlers deutlich aus: „Das Ganze ist Null-Wissenschaft und eine reine Aufmerksamkeitsschow. Schade – das schadet der seriösen Forschung in diese Richtung.“

Während der aktuelle Test im Weltraum zwar gescheitert ist, unterstreicht IVO weiterhin, dass der „Quantum Drive“ selbst nicht gescheitert sei, zuvor in Laborversuchen aber positive Ergebnisse erbracht habe. Aktuell „Planen Rogue Space Systems“ und „IVO“ einen zweiten Startermin für 2025.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
EmDrive-Analysen an der TU Dresden zeigen: „Unmöglicher Antrieb“ entwickelt keinen Schub 21. März 2021
EmDrive-Erfinder kritisiert aktuelle Testergebnisse 13. April 2021
EmDrive & Co: Space-Drive-Experimentalreihe an der TU Dresden untersucht “unmögliche Antriebe” 23. Mai 2018
Chinas Raumfahrtindustrie setzt auf den EmDrive und testet diesen bereits im Orbit 21. Dezember 2016
“Unmöglicher Antrieb” erzeugt Schub: Fachartikel zum EmDrive erschienen 21. November 2016
EmDriveLeaks: NASA-Fachartikel belegt Wirksamkeit des “unmöglichen Antriebs” 7. November 2016
„Unmöglicher Antrieb“: Patentantrag zum EmDrive veröffentlicht 16. Oktober 2016
EmDrive: Neues vom „unmöglichen, treibstofflosen Antrieb“ 1.September 2016
EmDrive könnte Schub erzeugen, ohne bekannter Physik zu widersprechen 16. Juni 2016
Unmöglicher Antrieb: Neue Theorie könnte Schub des EmDrive erklären 20. April 2016
Fachartikel zum treibstofflosen Antrieb „EmDrive“ vor Veröffentlichung 29. März 2016
EmDrive: NASA testet „unmöglichen Antrieb“ erneut erfolgreich 4. November 2015
Treibstoffloser Antrieb: Professor korrigiert Berichte zu neuen EmDrive-Tests 30. Juli 2015
NASA dämpft Hoffnungen auf den EmDrive und Warp-Antrieb 12. Mai 2015
Weitere Informationen zu den NASA-Experimenten mit dem EmDrive und Gerüchten um erzeugtes Warp-Feld 4. Mai 2015
Überlichtgeschwindigkeit: Haben NASA-Ingenieure zufällig ein Warp-Feld erzeugt? 30. April 2015
EmDrive – NASA-Tests bestätigen: „Unmöglicher Antrieb“ funktioniert 6. August 2014

Recherchequelle: IVO, Rogues Space Systems, eigene Recherche grenzwissenschaft-aktuell.de

© grenzwissenschaft-aktuell.de